Eine „Geißel der Menschheit“ ist wieder da – die Syphilis: Die Zahl der Fälle ist sprunghaft angestiegen. Mit 3,1 Erkrankungen pro 100 000 Einwohner lag sie in Deutschland im Jahr 2002 höher als in allen anderen westeuropäischen Ländern. Ein besonders starker Anstieg wird in Berlin verzeichnet. Die Mehrzahl der Infektionen erfolgt durch sexuelle Kontakte unter Männern, berichtet Dr. Joachim Dissemond vom STD-Kompetenzzentrum Nordrhein (STD: „sexually transmitted diseases“, sexuell übertragene Krankheiten). 3 bis 90 Tage nach der Infektion kommt es zu meist schmerzlosen Geschwüren. Resistenzen sind noch nicht aufgetreten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 75 Nutzer finden das hilfreich.