Symbian-Update von Nokia Schnelltest

Die Tage von Symbian sind gezählt: Schon im Frühjahr hatte Nokia angekündigt, bei seinen Smartphones in Zukunft statt des eigenen Betriebssystems das Microsoft-System Windows Phone zu nutzen. Doch noch entwickelt Nokia auch seine alte Software weiter. Für vier Nokia-Handys gibt es jetzt ein Update namens „Anna“. test.de hat es ausprobiert.

Kostenlose Updates für vier Modelle

Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian gelten als vielseitig, aber kompliziert. Die Version Symbian^3 machte gegenüber dem Vorgänger S60 schon einiges besser, blieb aber bei der Bedienbarkeit weit hinter Apples iOS und Googles Android zurück. Das neue Symbian Anna soll jetzt weitere Verbesserungen bringen. Für die Nokia-Handys C6-01, C7, E7 und N8 stellt der Anbieter kostenlos ent­sprechende Updates bereit. Die neuen Modelle E6 und X7 haben Symbian Anna schon an Bord.

Update über den PC

Die Aktualisierung der Betriebssoftware läuft über einen PC. Darauf muss eine aktuelle Version von Nokias Ovi Suite installiert sein. Dieses Programm lädt dann das Update aus dem Internet und installiert es über eine USB-Verbindung auf dem Handy. Im Test mit einem Nokia C6-01 klappt das problemlos. Auch alle auf dem Handy gespeicherten Daten waren danach noch vorhanden. Ein Update direkt aufs Handy ohne Umweg über den Rechner wäre allerdings komfortabler.

Neues Menü, bessere Texteingabe

Symbian-Update von Nokia Schnelltest

Gleich nach dem Neustart des aktualisierten Smartphones fällt auf: Die Nutzeroberfläche ist tatsächlich übersichtlicher. Die Bildschirmsymbole („Icons“) sind einheitlicher gestaltet, die Menü-Hierarchien etwas flacher, die ganze Bedienung wirkt flüssiger. Auch die Texteingabe über den Touchscreen löst Anna etwas besser als Symbian^3. Zudem steht auf den Touchscreen die Buchstabentastatur nun auch dann zur Verfügung, wenn der Nutzer das Handy im Hochformat hält. Die virtuellen Tasten sind dabei naturgemäß recht klein. Doch das Fehlen der Buchstabentasten im Hochformat hatten offenbar viele Nutzer bemängelt. Jetzt liefert Nokia sie nach.

Browser holt auf

Nokia verspricht auch einen besseren Internetbrowser, mit dem der Nutzer „schneller im Internet surfen“ kann. Bei den reinen Seitenladezeiten hält sich der Tempogewinn in Grenzen: Eine Seite, für die der alte Browser rund zehneinhalb Sekunden brauchte, lädt nun nach neuneinhalb. Insgesamt fühlt sich der neue Browser aber tatsächlich schneller an. Das liegt vor allem an der einfacheren Bedienung. Der Nutzer hat jetzt beim Surfen stets zwei Schaltfelder zur Verfügung: Das eine dient als „Zurück“-Button, das andere öffnet ein Feld mit Schnellzugriffstasten auf die wichtigsten Funktionen. Damit nähert sich der Nokia-Browser allmählich einem Komfort, den andere Handybrowser schon lange bieten.

Besserer Kalender, überarbeitete Navigation

Auch sonst gibt es Verbesserungen im Detail. So ist auch der Kalender nach dem Update übersichtlicher. Wie im Browser kann der Nutzer nun auch im Kalender mit Mehrfingergesten („Multitouch“) ein- und auszoomen. Auch das Navigations­programm Ovi Karten hat Nokia überarbeitet. Es gehörte seit jeher zu den Stärken von Symbian-Handys: Anders als Google Maps, das auf Android-Handys vor­instal­liert ist, lässt sich die Navi­gation von Nokia auch ohne Internet­verbindung nutzen. In der neuen Version kann der Nutzer nun in der Kartenansicht auch per Multitouch zoomen. Auch zeigt sie nun zumindest in ausgewählten Städten U- und S-Bahnlinien samt Haltestellen an. Beides bietet Google Maps freilich schon länger.

test-Kommentar

Wer eins der vier genannten Symbian^3-Handys besitzt, sollte das Update unbedingt aufspielen. Es bringt tatsächlich etliche Detailverbesserungen. Mit der Konkurrenz von Apple und Google kann Symbian Anna in Punkto Nutzerfreundlichkeit aber noch immer nicht mithalten. Spannende eigene Impulse setzt das neue Symbian-System schon gar nicht. Das ist wohl auch nicht mehr zu erwarten, will Nokia doch in absehbarer Zeit ganz auf das Microsoft-System Windows Phone umsteigen. Umso bemerkenswerter, dass die Finnen Symbian noch immer weiterentwickeln. Das nächste Update ist bereits angekündigt. Es trägt den Namen „Belle“ und soll noch in diesem Jahr für alle Symbian^3- und Anna-Handys bereitstehen.

Tipp: Ein für Sie passendes Handy finden Sie im Produktfinder Handys und Smartphones

Dieser Artikel ist hilfreich. 745 Nutzer finden das hilfreich.