Tipps

  • Sauber. Wischen Sie regelmäßig Staub. Haushalte, in denen Hausstauballergiker leben, sollten zwei bis drei Mal pro Woche Staub entfernen. Wenn schon dicke Flocken auf dem Schrank liegen, hilft auch ein leicht angefeuchtetes Tuch.
  • Spezialfasern. Verwenden Sie die neuen Staubfänger aus Spezialfasern. Sie nehmen Staub wesentlich besser auf als herkömmliche Staubtücher oder -wedel.
  • Luftzug. Wirbeln Sie beim Putzen möglichst wenig Staub auf. Lassen Sie während dessen die Fenster geschlossen, damit kein Luftzug durch die Wohnung weht.
  • Wegwerfprodukte. Wenn die Staubwedel oder -tücher voller Staub sind, gehören sie in den Müll. Waschen Sie die Tücher nicht aus. Das zerstört ihre elektrostatische Wirkung.
  • Waschbar. Lediglich Mikrofasertücher können Sie waschen und mehrfach verwenden. Diese nehmen auf glatten Oberflächen ebenfalls sehr viel Staub auf. Bei strukturierten Oberflächen sind Staubentferner aus Spezialfasern aber wesentlich besser.
  • Staubsauger. Dank der neuen Staubentfernern ist es egal, ob Sie zuerst Staub wischen oder saugen. Hauptsache Sie wirbeln keinen Staub auf und Ihr Sauger pustet nicht einen Großteil des Staubs ungefiltert wieder hinten raus.

Komplett + interaktiv: Zum aktuellen Staubsauger-Test

« zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 2139 Nutzer finden das hilfreich.