Tipps: Nicht abbeißen

Sushi Test

So essen Sie Sushi richtig

Sushi Test
  • Essen Sie entweder mit Stäbchen – das will allerdings gelernt sein – oder greifen Sie einfach mit den Fingern zu.
  • Dippen Sie Sushi in Maßen in die Sojasoße. Nigiri werden mit der Fischseite nach unten gekippt und dann gedippt. Die Reisseite würde in der Soße zerfallen.
  • Stecken Sie die Sushi im Ganzen in den Mund, es zählt der Gesamtgeschmack.
  • Mischen Sie nicht zu viel vom Meerrettich in die Sojasoße und tragen Sie ihn nicht zu stark auf die Sushi auf. Er könnte den Geschmack überlagern. Bei Nigiri ist Wasabi oft bereits vorhanden.
  • Halten Sie bei Tiefkühlware die Anwei­sungen fürs Auftauen genau ein. Auch in der Mikrowelle ist das Auftauen möglich. Verzehren Sie die aufgetauten Sushi noch am gleichen Tag.

Das sollten Sie beim Sushi-Selbermachen beachten

Sushi Test

Maki Selbst gemacht: Reis und Zutaten wie Gurke auf den Algenteppich legen, in Bambusmatte rollen, in Stücke schneiden.

  • Verwenden Sie nur geeignete Fischsorten wie Lachs und Thunfisch, aber keinen Zanderfisch. Betonen Sie beim Kauf, dass er für Sushi verwendet wird. Der Fisch sollte fangfrisch sein oder direkt nach dem Fang tiefgefroren worden sein.
  • Zwischen dem Kauf des Fischs, der Zubereitung und dem Verzehr sollten nur wenige Stunden liegen.
  • Um Fisch und Maki ordentlich zu schneiden, sind scharfe Messer erforder­lich. Nach jedem Schnitt sollten Sie das Messer mit einem essigge­tränkten Tuch abwischen, da der Reis stark klebt.
  • Zutaten wie Rundkornreis, Nori und die Beilagen finden Sie in Asialäden und eini­gen Supermärkten. Für Interessierte lohnt es, einen Sushi-Kurs zu machen, um Grundwissen vom Fachmann zu erlernen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2860 Nutzer finden das hilfreich.