Interview: Es gibt schlichtweg kein Argument dafür

Super-Audio Meldung

Dr. Günther Theile ist Leiter des Sachgebiets Audiosystemtechnik beim Institut für Rundfunktechnik, dem Forschungsinstitut der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten.

Sind die Audioformate Super-Audio-CD und DVD-Audio hörbar besser als die CD?

Nein, es wurden viele Versuche dazu gemacht. Mögliche messtechnische Unterschiede werden in der Praxis vom Hörer nicht wahrgenommen.

Aber es können dabei doch viel höhere Frequenzen aufgezeichnet werden?

Bei Musik ist dieses höhere Spektrum nur sehr selten mit ausreichendem Schallpegel vorhanden, oder Töne im normalen Hörbereich verdecken es. Niemand konnte bisher den Nachweis erbringen, dass das Gehör selbst unter besten Bedingungen diese hohen Frequenzen wahrnimmt. Zudem strahlen übliche Lautsprecher die Frequenzen im Ultraschallbereich extrem gebündelt ab. Wir mussten die Probanden bei unseren Hörversuchen geradezu fixieren, damit sie im opti­malen Abstrahlbereich der Lautsprecher blieben.

Und die größere Dynamik?

Der Dynamikumfang von SACD und DVD-Audio ist so gewaltig, dass man ihn in der Praxis nicht verwenden kann. Wer Musik hört, will nicht, dass die leisen Stellen im Hintergrundgeräusch verschwinden und bei einem Forte der Nachbar aus dem Bett fällt. Bei der Produktion wird die Dynamik deshalb eingeengt, das macht die große Kunst des Tonmeisters aus.

Was spricht dann für die neue Technik?

Es gibt schlichtweg kein Argument. Ich kenne keine haltbaren psychoakustischen oder technischen Gründe, die dafür sprechen. Ein echter Mehrwert für Verbraucher ist lediglich die Surround-Technik, gepaart mit den Möglichkeiten der DVD-Video. Das zeigt auch der stark steigende Absatz der Musik-DVDs. Die Industrie will jedoch weitere neue Medien auf den Markt drücken. Für die Tonstudios ist es ein Wahnsinn, weil die ganze Technik ausgewechselt werden muss.

Gibt es heute überhaupt schon hoch auflösende Aufnahmen auf dem Markt?

Es gibt natürlich einige Titel. Aber viele DVD-Audio- und Super-Audio-CDs, die man heute kaufen kann, sind Archivaufnahmen. Falls sie besser klingen, liegt das nur an der sorgfältigen Surround-Abmischung, nicht an der technischen Signalqualität des neuen Mediums.

Dieser Artikel ist hilfreich. 998 Nutzer finden das hilfreich.