Sunblocker Kein Totalschutz

26.07.2001

Auch wenn "Sunblocker" auf Tuben oder Flaschen mit Lichtschutzmitteln steht: Einen absoluten Sonnenschutz bieten sie nicht. Verbraucher verstehen das oft falsch, obwohl zusätzlich der Lichtschutzfaktor angegeben ist, der auf die Begrenzung des Schutzes hinweist. Um dieses Missverständnis aus der Welt zu räumen, wollen die Dachverbände der Kosmetik- und Körperpflegemittelhersteller erreichen, dass in Zukunft auf den Begriff "Sunblocker" verzichtet wird. Statt dessen soll neben dem Lichtschutzfaktor eine Schutzklasse (von "Basis" bis "Sehr hoch") angegeben werden.

Ein absoluter Sonnenschutz ist selbst mit Faktor 60 nicht zu erreichen. Er ist aber auch gar nicht erwünscht. Denn ein bisschen Sonne braucht die Haut schon, um die körpereigenen Schutzmechanismen wie Melanin und eine Lichtschwiele zu entwickeln. Wichtiger ist, die Haut langsam und schonend an die Sonne zu gewöhnen ­ und sich immer reichlich einzureiben.

26.07.2001
  • Mehr zum Thema

    Medikamente im Test Sonnen­schutz­mittel – Welcher Licht­schutz­faktor bei welchem Haut­typ

    - Wer an den Strand oder auf die Skipiste will, muss seine Haut vor der Sonne schützen. Doch welche Darreichungs­form ist besser: Creme, Spray oder Öl? Und welche Rolle...

    Neben­wirkung Licht­empfindlich­keit Wenn Arznei­mittel im Sommer Probleme bereiten

    - Gerötete Haut, Juck­reiz, Pusteln – im Sommer bereiten viele gut verträgliche Arznei­mittel plötzlich Probleme: zum Beispiel Blut­druck­senker, Schmerz­mittel oder...

    Akti­nische Keratose Diese Medikamente helfen bei weißem Haut­krebs

    - Jähr­lich erkranken in Deutsch­land etwa 260 000 Menschen an weißem Haut­krebs. Der Krebs kann unter anderem aus Haut­ver­änderungen entstehen, die als akti­nische...