Süßstoff Meldung

Limonaden, Süßes, Diät­produkte – viele Lebens­mittel enthalten statt Zucker den kalorien­armen Süßstoff Aspartam, kurz E 951. Immer wieder gab es Bedenken, dass er der Gesundheit schaden und etwa Krebs auslösen könnte. Nun zeigt eine Neube­wertung der Europäischen Lebens­mittel­behörde Efsa: Aspartam ist in den üblichen Mengen sicher, ebenso seine Abbau­produkte wie etwa Phenylalanin. Sie schaden erst in einer hohen Dosis. Kritische Werte sind aber praktisch kaum zu erreichen, denn in Lebens­mitteln sind nur kleine Mengen erlaubt. Bis zu 40 Milligramm Aspartam pro Kilogramm Körpergewicht und Tag sind unbe­denk­lich. Beispiel: Um sie zu über­schreiten, müsste eine 60 Kilo schwere Frau mehr als 4 Liter aspart­amhaltige Limo am Tag trinken. Auf Aspartam verzichten müssen Patienten mit Phenylketonurie. Bei dieser Stoff­wechselkrankheit wandelt der Körper Phenylalanin nicht um. Enthält ein Lebens­mittel Aspartam, muss das auf der Packung stehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.