Süßstoff Aspartam in üblicher Menge kein Risiko

1
Süßstoff - Aspartam in üblicher Menge kein Risiko

Limonaden, Süßes, Diät­produkte – viele Lebens­mittel enthalten statt Zucker den kalorien­armen Süßstoff Aspartam, kurz E 951. Immer wieder gab es Bedenken, dass er der Gesundheit schaden und etwa Krebs auslösen könnte. Nun zeigt eine Neube­wertung der Europäischen Lebens­mittel­behörde Efsa: Aspartam ist in den üblichen Mengen sicher, ebenso seine Abbau­produkte wie etwa Phenylalanin. Sie schaden erst in einer hohen Dosis. Kritische Werte sind aber praktisch kaum zu erreichen, denn in Lebens­mitteln sind nur kleine Mengen erlaubt. Bis zu 40 Milligramm Aspartam pro Kilogramm Körpergewicht und Tag sind unbe­denk­lich. Beispiel: Um sie zu über­schreiten, müsste eine 60 Kilo schwere Frau mehr als 4 Liter aspart­amhaltige Limo am Tag trinken. Auf Aspartam verzichten müssen Patienten mit Phenylketonurie. Bei dieser Stoff­wechselkrankheit wandelt der Körper Phenylalanin nicht um. Enthält ein Lebens­mittel Aspartam, muss das auf der Packung stehen.

1

Mehr zum Thema

  • Light-Lebens­mittel 77 Light-Produkte im Test

    - Light-Produkte werben mit weniger Zucker oder Fett als herkömm­liche Lebens­mittel. Halten Sie Ihre Versprechen? Und lassen sich mit ihnen auch Kalorien sparen? Die...

  • E-Nummern Nutzen und Risiken der Zusatz­stoffe im Essen

    - Natrium­nitrit in Wurst, Zuckerkulör in Cola – muss das sein? Wir sagen, welche Zusatz­stoffe sich hinter den E-Nummern verbergen, welche problematisch oder verboten sind.

  • Zucker reduzieren Der Weg zu weniger Süßgetränken

    - Wie gelingt es, dass Menschen weniger zuckerhaltige Getränke trinken? Forscher des Cochrane-Netzwerks werteten 58 Studien aus 14 Ländern aus. Fazit: Wirk­sam den Konsum...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

michelvoss am 04.09.2014 um 18:16 Uhr
Candarel NEU - Sucralose statt Aspartam.

Candarel NEU enthält statt Aspartam Sucralose = Trichlorgalaktosaccharose
Das ist wie DDT ein stabiler chlorierter Kohlenwasserstoff, der in Erde nach 100 Tagen noch nicht vollständig abgebaut ist:
http://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/summary/summary.cgi?cid=71485&loc=ec_rcs#x351
Aspartam dagegen ist schon nach 1 Tag abgebaut:
http://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/summary/summary.cgi?cid=134601&loc=ec_rcs#x351