Das Oberlandesgericht Schleswig hat die Beteiligung „Südwestrenta plus“ der Südwest Finanzvermittlung AG in Markdorf als sittenwidrig eingestuft (Az. 5 U 78/01). Die Firma muss Schadenersatz leisten und den Anleger aus seinem langfristigen Vertrag entlassen.

Die Verteilung der Chancen und Risiken zwischen dem als atypisch stillen Gesellschafter beitretenden Verbraucher und der Gesellschaft sei völlig unausgewogen, erklärten die Richter. So kassiere beispielsweise die Gesellschaft Gebühren und Vorabgewinne, während für den Anleger Gewinne ungewiss seien. Dies werde im Prospekt und bei der Aufklärung vor Vertragsabschluss verschleiert. Die Südwest Finanz hat gegen das Urteil Revision beim Bundesgerichtshof eingelegt.

Update: Inzwischen ist das Verfahren abgeschlossen. Bericht in Finanztest 7/2003. [17.06.2003]

Dieser Artikel ist hilfreich. 153 Nutzer finden das hilfreich.