Studioblitzgeräte von Jinbei Meldung

Vorsicht, Strom­schlaggefahr! Am Zünd­draht der Blitz­röhre liegt unter Umständen 230 Volt Netz­spannung an.

Wegen „lebens­gefähr­licher Strom­schlaggefahr“ ruft der Online-Fotofachhändler Foto-Morgen GmbH zahlreiche Studioblitzmodelle der chinesischen Marke Jinbei zurück. Kunden sollen die betroffenen Geräte „unmittel­bar“ nicht mehr verwenden und vom Stromnetz nehmen. Studioblitzgeräte werden nicht nur von Profis, sondern auch von ambitionierten Foto­amateuren gern als zusätzliche, künst­liche Licht­quelle benutzt. test.de sagt, was Besitzer betroffener Studioblitzgeräte jetzt tun müssen.

Gefahr eines lebens­gefähr­lichen Strom­schlags

Der Online-Händler und Exklusiv­vertrieb für Jinbei-Studioblitzgeräte in Deutsch­land warnt auf seiner Internetseite: „Am Zünd­draht der Blitz­röhre liegt unter Umständen 230 Volt Netz­spannung an. Wenn das Gerät einge­schaltet ist und versehentlich der Zünd­draht der Blitz­röhre mit den Händen oder stromleitenden Materialien berührt wird, besteht die Gefahr eines lebens­gefähr­lichen Strom­schlags.“ Betroffen sind laut Foto-Morgen GmbH Studioblitzgeräte folgender Modell­serien von Jinbei:

  • DLP
  • ECL / ECD
  • Pilot
  • D-250
  • Spark
  • MSN
  • DP
  • DP II
  • DP III mit integriertem Funk­empfänger.

Reparatur soll voraus­sicht­lich 18 Tage dauern

Foto-Morgen fordert Käufer auf, die betroffenen Studioblitzgeräte zur Reparatur einzuschi­cken. Dazu müssen Kunden eine E-Mail an rueckruf@foto-morgen.de senden und einen Nach­weis darüber beilegen, dass sie das Blitzgerät bei Foto-Morgen gekauft haben. „Wir werden darauf­hin ein Etikett für die kostenfreie Rück­sendung zusenden und Ihnen die genaue Anschrift mitteilen, an die Sie das Gerät zur Reparatur senden können“, heißt es auf der Internetseite. Die Reparatur werde voraus­sicht­lich 18 Tage dauern, so das Unternehmen.

Keine Rück­erstattung des Kauf­preises möglich

Geld gibt es nicht zurück: „Zur Beseitigung des Mangels können wir keine Alternative anbieten, insbesondere auch keine Rück­erstattung des Kauf­preises“, betont die Foto Morgen GmbH. Für Rück­fragen ist eine Hotline geschaltet, die Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 14 und 19 Uhr unter der Nummer 02102–532970 zu erreichen ist. Alternativ können Kunden auch eine E-Mail an sicherheitshinweis@foto-morgen.de schi­cken.

Wie viele Geräte betroffen sind, ist unklar

Anvisierte Käufer­gruppen von Jinbei-Studioblitzgeräten sind laut Foto-Morgen „ambitionierte Amateure und Semi-Profis“. Über die Zahl der reparaturbedürftigen Studioblitzgeräte wollte das Unternehmen auf Nach­frage keine Auskunft erteilen.

Übrigens: Wir haben kürzlich die erste in China entwickelte Systemkamera getestet. Zum Schnelltest Yi M1

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.