Studien­platz

Unser Rat

23.08.2011
Inhalt

Mut. Versuchen Sie es ruhig mit einer Studien­platz­klage, wenn Sie einen Ablehnungs­bescheid bekommen. Den Kapazitäts­antrag an die Hoch­schule und den Eilantrag beim Verwaltungs­gericht schaffen Sie auch ohne Anwalt. Für das Eilverfahren und für den gegnerischen Anwalt sollten Sie rund 700 Euro Kosten einkalkulieren.

Frist. Viele Hoch­schulen haben die Frist für den Kapazitäts­antrag weit vorgezogen (siehe Tabelle „Kapazitätsantrag“). Wenn die Frist für das nächste Semester schon abge­laufen ist, können Sie sich erst für das über­nächste einklagen.

Hilfe. Beim Allgemeinen Studierenden­ausschuss (Asta) der Universität oder Fach­hoch­schule bekommen Sie eine kostenfreie Rechts­beratung. Dort finden Sie auch Ansprech­partner für Fragen zur Studien­platz­klage und bekommen die nötigen Formulare.

Rechts­schutz. Die Rechts­schutz­versicherung der Eltern schließt voll­jährige Kinder mit ein, wenn sie ledig und nicht berufs­tätig sind. Ob der Versicherer eine Studien­platz­klage bezahlt, hängt von den Versicherungs­bedingungen ab: Die Police muss Streit im Verwaltungs­recht umfassen und darf Hoch­schulrecht dabei nicht ausklammern. Ist Ihre Klage absehbar und haben Sie noch keine Police, können Sie dafür keine mehr abschließen.

  • Mehr zum Thema

    Beratung und Rechts­schutz im Mietrecht Das leistet das Angebot von Mieterengel.de

    - Das Internetportal Mieterengel.de vermittelt Anwälte zur Rechts­beratung. Der Mieter stellt seine Frage online und lädt notwendige Dokumente (etwa Miet­vertrag oder...

    Alters­diskriminierung Was nicht in Stellen­anzeigen stehen darf

    - Firmen dürfen ältere Bewerber nicht diskriminieren. Wer sich auf einen Job bewirbt und nur aufgrund seines Alters eine Absage erhält, kann eine Entschädigung für...

    Hartz IV Zehn Kilo­meter per Rad sind zumut­bar

    - Hat ein Hartz-IV-Bezieher einen weiten Weg zur Arbeit, ist es zumut­bar, dass er zehn Kilo­meter mit dem Rad fährt, wenn es keine öffent­lichen Verkehrs­mittel gibt. Ein...