Studienkredite Meldung

Die meisten Studenten finanzieren einen Teil ihres Studiums selbst. Banken und Sparkassen haben diesen Markt für sich entdeckt und vergeben Studienkredite - mit Ausnahme der Deutschen Bank aber nur regional oder auf bestimmte Hochschulen begrenzt. Die Konditionen für Studienkredite sind insgesamt günstiger als für Ratenkredite. Dennoch sollten sich Studenten über finanzielle Alternativen informieren, etwa Bafög oder Stipendien. Sonst schulden sie der Bank am Ende ihres Studiums viel Geld. Geld, das sie zügig zurückzahlen müssen und zwar unabhängig davon, ob sie später einen Job finden oder nicht. Finanztest nennt die Konditionen aller acht Banken, die bereits seit 1. Oktober 2005 Studienkredite anbieten.

Die Angebote

Vier Banken finanzieren nur die Studiengebühren spezieller Hochschulen. Bei den anderen können sich Studenten - je nach Institut - monatlich maximal zwischen 250 und 800 Euro auszahlen lassen. Die Deutsche Kreditbank stellt das zur Zeit beste Angebot. Sie zahlt bis zu 500 Euro im Monat mit einem über die Laufzeit garantierten Effektivzins von 5,12 bis 5,17 Prozent. Das Angebot gilt aber nur in den neuen Länder und Berlin und nur fürs Hauptstudium. Einzig die Deutsche Bank zahlt bundesweit und unabhängig vom Studienfach und Einkommen der Eltern, und zwar bis zu 800 Euro im Monat. Mehr als 30 000 Euro darf sich der Kreditnehmer aber nicht verschulden. Das ist zur Zeit der höchste Studienkredit. Doch Achtung: Der Zins ist bei diesem Angebot variabel. Kreditnehmer müssen damit rechnen, dass er in den folgenden Jahren steigt.

Alternativen ausschöpfen

Generell gilt: Zuerst sollten Studenten Alternativen prüfen - etwa Bafög, Stipendien oder den Bildungskredit vom Staat. Sie sind deutlich günstiger. Enscheiden sich Studenten für einen Studienkredit sollten sie knapp kalkulieren und - wenn möglich - nur kleinere Beträge vereinbaren. Denn die finanzielle Belastung durch einen Studienkredit ist später hoch. Die Rückzahlung des Kredits muss zudem bereits sechs bis zwölf Monate nach Studienende beginnen - egal, ob der Kreditnehmer bereits eine Job gefunden hat oder nicht. Beispiel Deutsche Bank: Der Student erhält fünf Jahre lang 100 Euro monatlich, bekommt also insgesamt 6 000 Euro ausgezahlt. Nachdem er sein Studium beendet hat, kann er mit dem Beginn der Rückzahlung höchstens zwölf Monate warten. Zahlt er den Kredit im Laufe von fünf Jahren zurück, muss er monatlich knapp 150 Euro überweisen. Die Deutsche Bank bekommt bei den derzeitigen Konditionen insgesamt rund 8 924 Euro zurück.

Zinszahlungen verringern den Auszahlungsbetrag

Ein Problem der Studienkredite: Bei den meisten Kreditinstituten müssen die Studenten bereits während der Auszahlung der monatlichen Darlehensraten die Kreditzinsen zahlen. Anfangs sind es Cent-Beträge. Bei der SEB etwa fallen im ersten Monat für 100 Euro Darlehen 72 Cent Zins an. Doch zum Ende der Auszahlphase bekommt der Student aus seinem fünfjährigen Kredit nur noch 57,05 Euro ausgezahlt. Dabei benötigen Studenten gerade gegen Ende des Studiums viel Zeit und genügend Geld, um ihr Examen machen zu können. Nur bei der Deutschen Bank und der Deutschen Kreditbank müssen Studenten die Zinsen erst nach Ende der Kreditlaufzeit zahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1090 Nutzer finden das hilfreich.