Studienförderung Meldung

Werbung für Ausbildungssparpläne: vom Job zur Vorlesung.

Fachschüler, Studierende und deren Eltern dürfen sich freuen, wenn zum Sommersemester 2001 die Bafög-Novelle in Kraft tritt. Es gibt mehr Geld Der Förderungshöchstsatz steigt von bislang 1.030 auf 1.105 Mark pro Monat. Der Durchschnitt, bislang bei 640 Mark, steigt dann nach Schätzungen des Bildungsministeriums auf 730 Mark monatlich. und mehr Geförderte: Das Kindergeld wird nicht mehr in die Berechnung des Elterneinkommens einbezogen. Und auch ausländische Studierende, die mit einem deutschen Partner verheiratet sind, haben dann Anspruch auf Bafög. Die Erziehungszeiten für Kinder werden zukünftig großzügiger berücksichtigt. Die Zahl der Bafög-Bezieher wird dadurch voraussichtlich um 80.000 steigen. Schuldendeckelung: Bafög ist je zur Hälfte Zuschuss und Darlehn. Der im Laufe eines Studiums entstehende Schuldenberg wird auf einen Höchstbetrag von 20.000 Mark begrenzt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 255 Nutzer finden das hilfreich.