Viele Obdachlose leiden an psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Angst­störungen. In einer Studie der Tech­nischen Universität München mit 232 Wohnungs­losen waren es mehr als zwei Drittel. Meist waren sie schon besonders labil, bevor sie ihre Wohnung verloren. Die Forscher empfehlen unter anderem, die psychiatrische Betreuung in der Obdachlosen­hilfe zu verbessern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.