Der Fondskauf über die Börse ist meist günstiger als der Direktkauf bei der Investmentgesellschaft. Das ergab eine Studie des Instituts für Vermögensaufbau in Zusammenarbeit mit der ­Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz. Nur bei Beträgen unter etwa 1 000 Euro und bei einigen Geldmarktfonds sei der Direktkauf günstiger.

Die meisten Anleger kaufen ihre Fonds über eine Filialbank bei der Investmentgesellschaft und zahlen für Aktienfonds einen Ausgabeaufschlag von etwa 5 ­Prozent. Die Bank könnte die Fonds für sie günstiger an der Börse kaufen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 52 Nutzer finden das hilfreich.