Jodmangel in der Früh­schwangerschaft könnte die Intelligenz der Babys mindern, vermuten Forscher der University of Surrey. Sie ermittelten den Jodstatus von 1 040 Schwangeren und verglichen ihn neun Jahre später mit der Schul­leistung der Kinder. Kinder von Müttern mit Joddefizit hatten mehr Lern­schwierig­keiten. Experten raten Schwangeren zu täglich 230 Mikrogramm Jod. Quellen: Seefisch, Milch­produkte, Jodsalz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.