Strom­vertrag Warnung vor Anruf-Masche

0

Die Verbraucherzentrale Rhein­land-Pfalz warnt vor Anrufen, bei denen Strom­verträge aufgeschwatzt werden. Angerufene sollten keine Daten zu Stromzäh­lern und Verträgen heraus­geben. Wurde ungewollt ein neuer Vertrag abge­schlossen, können Betroffene den wegen arglistiger Täuschung anfechten und vom 14-tägigen Widerrufs­recht Gebrauch machen. Mehr dazu erfahren Sie auch in der Meldung test warnt: SorglosStrom täuscht Kunden.

0

Mehr zum Thema

  • Ungebetene Anrufe Neuen Strom­vertrag unterge­schoben

    - „Preis­garantie: Wir sind 10 Prozent billiger.“ Mit solchen Versprechen lotsen ungebetene Anrufer Strom­kunden in teure Verträge. Oft täuschen sie vor, vom aktuellen...

  • Gesetz für faire Verbraucher­verträge Lang­laufende Verträge werden fairer

    - Lange Vertrags­lauf­zeiten und Kündigungs­fristen hindern Verbraucher oft daran, Anbieter zu wechseln. Seit 1. März 2022 kommen Kunden schneller aus bestimmten Verträgen.

  • Apps ausprobieren Ganz leicht Geld verdienen mit dem Handy?

    - Mit dem Handy Geld verdienen, mit ein paar Klicks? Das versprechen Micro-Job-Apps. Man lädt sie aufs Handy und bekommt eine Liste mit weiteren Apps, die man ankli­cken...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.