Strom­vertrag Warnung vor Anruf-Masche

Die Verbraucherzentrale Rhein­land-Pfalz warnt vor Anrufen, bei denen Strom­verträge aufgeschwatzt werden. Angerufene sollten keine Daten zu Stromzäh­lern und Verträgen heraus­geben. Wurde ungewollt ein neuer Vertrag abge­schlossen, können Betroffene den wegen arglistiger Täuschung anfechten und vom 14-tägigen Widerrufs­recht Gebrauch machen. Mehr dazu erfahren Sie auch in der Meldung test warnt: SorglosStrom täuscht Kunden.

Mehr zum Thema

  • Ungebetene Anrufe Neuen Strom­vertrag unterge­schoben

    - „Preis­garantie: Wir sind 10 Prozent billiger.“ Mit solchen Versprechen lotsen ungebetene Anrufer Strom­kunden in teure Verträge. Oft täuschen sie vor, vom aktuellen...

  • Fake Streamingportale Hohe Rechnung statt schöner Filme

    - Gratis Filme sehen – damit locken Streamingportale im Internet. Viele erscheinen beim Surfen ungefragt als Pop-up-Fenster. Sie werben mit Gratis-Abos: Nur Namen und...

  • Betrug mit Fake­shops Gefahr bei Vorkasse und Nied­rigst­preis

    - In der Vorweihnachts­zeit haben Betrüger Hoch­konjunktur: Sie richten Fake­shops ein, kassieren per Vorkasse, liefern aber nicht. Aktuell locken sie mit Ware von Nike zu...