Stromverträge Meldung

Immer wieder gibt es neue Hürden für Verbraucher, die ihren Stromanbieter wechseln wollen. Jetzt haben die Energiewirtschaftsverbände einen Vorschlag für einen Netzanschluss- und Netznutzungsvertrag entwickelt: Den sollen Stromkunden mit ihrem alten Versorger abschließen ­ zusätzlich zu dem Vertrag mit dem neuen Anbieter. Das Problem: Der Vertragsentwurf widerspricht laut Verbraucherjuristen in vielen Punkten dem Gesetz zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen. So ist zu befürchten, dass Verbraucher für Schulden des neuen Anbieters aufkommen müssten. Abhilfe könnte eine Verordnung schaffen, die den Netzanschluss verbindlich regelt. Bisher hat die Wirtschaft den Wettbewerb vorwiegend selbst geregelt. Mit dem Resultat, dass ­ drei Jahre nach Beginn der Liberalisierung ­ nur etwa drei Prozent der Haushalte gewechselt haben.

test-Kommentar: Schade, dass die Wirtschaft immer wieder neue Hindernisse aufbaut. Dabei können Verbraucher tatsächlich sparen, wenn der Wechsel klappt ­ oder umweltschonenden Strom wählen. Ein Beispiel für Ökostrom finden Sie in der Tabelle.

Dieser Artikel ist hilfreich. 130 Nutzer finden das hilfreich.