Stromverbrauch Meldung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat seinen Energieverbrauch bei der Computernutzung um enorme 82 Prozent gesenkt: Es ersetzte stationäre Computer durch Notebooks, und die Mitarbeiter nutzen die neuen Geräte effizienter. Ab 2011 will das Ministerium so jedes Jahr 105 000 Kilowattstunden Strom und 67 Tonnen Kohlendioxid sparen. Auch private Haushalte profitieren, wenn sie sich für ein Notebook statt für einen Desktoprechner entscheiden. Die jetzt geprüften Notebooks verbrauchen im Betrieb etwa 30 Watt (siehe Test: Net- und Notebooks aus test 08/2010), Desktoprechner kommen leicht auf 120 oder mehr Watt. Noch mehr Strom lässt sich so sparen: Keinen Bildschirmschoner nutzen, in längeren Pausen Rechner abschalten, Steckerleiste für Computer, Drucker und Co. verwenden. Notebooks arbeiten mittlerweile fast so schnell wie PCs, lassen sich aber kaum bis gar nicht aufrüsten (zum Beispiel mit Grafikkarten).

Dieser Artikel ist hilfreich. 538 Nutzer finden das hilfreich.