Strom­verbrauch Meldung

Das Bundes­ministerium für Wirt­schaft und Technologie hat seinen Energieverbrauch bei der Computernut­zung um enorme 82 Prozent gesenkt: Es ersetzte stationäre Computer durch Notebooks, und die Mitarbeiter nutzen die neuen Geräte effizienter. Ab 2011 will das Ministerium so jedes Jahr 105 000 Kilowatt­stunden Strom und 67 Tonnen Kohlen­dioxid sparen. Auch private Haushalte profitieren, wenn sie sich für ein Notebook statt für einen Desktop­rechner entscheiden. Die jetzt geprüften Notebooks verbrauchen im Betrieb etwa 30 Watt, Desktop­rechner kommen leicht auf 120 oder mehr Watt. Noch mehr Strom lässt sich so sparen: Keinen Bild­schirm­schoner nutzen, in längeren Pausen Rechner abschalten, Stecker­leiste für Computer, Drucker und Co. verwenden. Notebooks arbeiten mitt­lerweile fast so schnell wie PCs, lassen sich aber kaum bis gar nicht aufrüsten (zum Beispiel mit Grafikkarten).

Dieser Artikel ist hilfreich. 538 Nutzer finden das hilfreich.