Die besten Voreinstel­lungen: So finden Sie einen fairen Tarif

Strom­tarif­rechner Test

So setzen Sie die richtigen Häkchen.

Die Voreinstel­lungen der Portale sind oft so gewählt, dass auf den vordersten Plätzen viele Lock­angebote landen. Um güns­tige und faire Angebote zu finden, müssen Sie die Häkchen meist selbst setzen oder wegklicken. Die wichtigsten Punkte:

  • Die Lauf­zeit sollte nicht mehr als zwölf Monate betragen.
  • Die Zahl­weise sollte monatlich sein, um Vorkassetarife auszusortieren.
  • Paket­tarife mit einer festen Zahl von Kilowatt­stunden (kWh) sind unfair. Klicken Sie das Häkchen weg.
  • Neukundenbonus für die Suche nicht berück­sichtigen. Entscheidend für die Tarif­wahl sollte ein güns­tiger Strom­preis sein, nicht ein hoher Bonus.
  • Tarife mit Kaution wegklicken.
  • Preis­garan­tien sind sinn­voll, wenn sie mindestens für die Erst­lauf­zeit gelten.
  • Wer Ökostrom will, muss ein Häkchen setzen. Nach­haltig sind Tarife mit strengen Ökostromsiegeln, etwa Ok-Power oder Grüner Strom Label.
  • Als Vergleichs­tarifist oft der Basis­tarif Ihres Grund­versorgers einge­stellt. Wer noch nie gewechselt hat, muss nichts ändern. Alle anderen sollten ihren aktuellen Tarif einstellen, um das Spar­potenzial zu berechnen.

„Tarif-Tipp“: Dem Erst­platzierten wird oft ein Tarif voran­gestellt. Lassen Sie sich nicht irritieren. Kritisch prüfen.

Die Tarifdetails sollten neben Grund- und Arbeits­preis auch zeigen, wie lange die Kündigungs­frist ist und wie sich der Vertrag verlängert, wenn die Frist verpasst wurde.

Kundenmeinungen können Hinweise geben, ob ein Anbieter seriös ist. Haben Sie Zweifel: Gehen Sie zu seiner Website, kopieren Sie aus dem Impressum die Namen der Geschäfts­führer und googeln Sie diese zusammen mit dem Firmen­namen. Oder suchen Sie in Foren, etwa forum.energienetz.de, de.reclabox.com.

Für den Wechsel füllen Sie beim Portal oder direkt beim Strom­anbieter den Antrag online aus. Sie brauchen Ihre Zählernummer und Ihre momentane Kunden­nummer, beides steht auf Ihrer Jahres­end­abrechnung. Der neue Anbieter bestätigt den Wechsel und nennt das Lieferdatum. Der alte Versorger schickt die Abrechnung. Der Stromzähler bleibt derselbe. Bei Ärger wenden Sie sich an: www.schlichtungsstelle-energie.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 147 Nutzer finden das hilfreich.