Strom­preis

Stromanbieter wechseln

15.07.2014
Inhalt
Strom­preis - So behalten Sie die Kosten im Griff

Welcher Strom­tarif­rechner im Internet eignet sich zum Preis­vergleich?

Wir empfehlen generell Vergleichs­rechner mit vielen Filter­möglich­keiten, damit der Kunde die Vertrags­bedingungen seines Strom­tarifs individuell einstellen kann. Die voreinge­stellten Tarifbedingungen sollte er in jedem Fall prüfen. Denn sie sind nicht für jedermann geeignet.

Die Rechner Check24.de und Verivox.de haben seit kurzem eine Filter­funk­tion, mit der man Tarife finden kann, deren Vertrags­kriterien wir als verbraucherfreundlich einstufen. Diese Filter­funk­tion findet man aber nicht auf der Start­seite, man muss sich ein biss­chen durch das Menü klicken.

So gehts: Bei beiden Rechnern erst Post­leitzahl und Strom­verbrauch eingeben und die Suche starten. Bei Check24 dann „Kriterien individuell anpassen“ ankli­cken, dann links „Einstel­lungen der Stiftung Warentest“. Bei Verivox links „Stiftung Warentest-Empfehlungen“ ankli­cken.

Wir haben stich­proben­artig über­prüft, ob die Tarife unseren Kriterien entsprechen und haben keine Fehler gefunden. Eine laufende Prüfung machen wir aber nicht.

Worauf sollte ich beim Wechsel des Stromanbieters besonders achten?

Wichtig ist, erst einmal zu prüfen: Wann komme ich aus dem Vertrag? Welche Kündigungs­frist habe ich? Kunden, die noch nie etwas an ihrem Vertrag geändert haben, sind in der Grund­versorgung und können mit einer Frist von 14 Tagen aus dem Vertrag kommen. Ihre Ersparnis ist durch einen Wechsel oft am höchsten.

Genau prüfen sollte man auch die Bedingungen des neuen Vertrags. Besonders wichtig ist neben einer Preis­garantie die Anschluss­lauf­zeit. Sie regelt, wann ein Kunde im zweiten Vertrags­jahr – wenn es keine Preis­garantie mehr gibt – aus dem Vertrag kommt. Wir raten von Verträgen ab, die sich auto­matisch um zwölf Monate verlängern.

Und was ist von einem Bonus für Neukunden zu halten?

Er macht Tarife vor allem im erst Jahr billig. Der monatliche Abschlag wird durch einen Neukundenbonus aber nicht geringer. Der Bonus wird erst in der ersten Jahres­abrechnung berück­sichtigt. Hinzu kommt: Oft sind Neukundenboni an Bedingungen geknüpft.

Wir empfehlen Anbieter, die auch ohne Neukundenbonus einen güns­tigen monatlichen Grund­preis und Kilowatt­stunden­preis anbieten.

Muss ich wirk­lich jedes Jahr meinen Strom­tarif wechseln, weil ich nur so Spar­angebote erhalte?

Wenn Sie von hohen Neukundenboni profitieren wollen, müssen Sie jähr­lich einen neuen Anbieter wählen. Sie sollten aber in den allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB) schauen, ob die Boni an Bedingungen geknüpft sind.

Sinn­voll ist es auch, im Internet nach Erfahrungen anderer Kunden mit dem neuen Anbieter zu suchen. Sie erfahren dann Interes­santes aus der Praxis.

15.07.2014
  • Mehr zum Thema

    Photovoltaik Berechnen Sie die Rendite Ihrer Solar­anlage

    - Mit Solar­strom-Anlagen können Haus­eigen­tümer mindestens 20 Jahre lang Geld verdienen und Strom­kosten sparen. Unser Solar­rechner ermittelt Kosten, Erträge und Rendite.

    Solar­anlage Mit und ohne Batteriespeicher – so lohnt die Investition

    - Eine Photovoltaikanlage bleibt auch 2021 eine rentable Geld­anlage für Haus­besitzer. Unsere Berechnungen zeigen: Renditen von mehr als 4 Prozent sind lang­fristig drin.

    Photovoltaik Wann sich Stecker-Solargeräte für den Balkon lohnen

    - Nicht jeder kann oder will sich eine große Solar­anlage aufs Dach setzen. Eine Alternative sind Stecker-Solargeräte für den Balkon. Die Preise für kleine Solar­zellen...