Strom­kosten­abrechnung Nach­forderung auch nach zwei Jahren zulässig

Strom­kosten­abrechnung - Nach­forderung auch nach zwei Jahren zulässig
Eine zu nied­rige Rechnung kann ein Stromlieferant inner­halb einer Frist von drei Jahren korrigieren. © Fotolia / elxeneize

Eine irrtümlich falsche Schluss­abrechnung kann ein Stromlieferant auch nach mehr als zwei Jahren korrigieren. Ein Kunde kann sich nicht darauf berufen, nach so einer langen Zeit sei das Recht auf Nach­forderung verwirkt, entschied das Amts­gericht München (Az. 264 C 3597/17).

Der Kunde hatte seinen Strom­vertrag gekündigt, den Zählerstand über­mittelt, die Schluss­abrechnung erhalten und die geforderte Schluss­zahlung beglichen. Damit war der Fall für ihn erledigt. Doch mehr als zwei Jahre später schickte das Unternehmen eine „Rechnungs­korrektur“. Nach­forderung: 868,50 Euro.

Die alte Rechnung war nach­weislich falsch, die neue entsprach dem tatsäch­lichen Verbrauch. Trotzdem sah der frühere Kunde nicht ein, das Geld zu zahlen. Er habe auf die Schluss­abrechnung vertraut. Nach mehr als zwei Jahren Untätigkeit habe das Unternehmen das Recht auf Nach­forderung verwirkt.

Die Richter sahen das anders. Eine Schluss­abrechnung sei keine endgültige Abrechnung, die auch dann gelte, wenn sie sich nach­träglich als fehler­haft erweise. Inner­halb der dreijäh­rigen Verjährungs­frist müsse jeder Schuldner noch mit einer Nach­forderung rechnen.

Mehr zum Thema

  • Regionale Energiewerke GmbH Finanztest-Leser hilft, fiese Preis­erhöhung abzu­mahnen

    - Die Regionale Energiewerke GmbH aus Düssel­dorf wollte den Grund­preis eines Strom­tarifs um mehr als 377 Prozent erhöhen. Dies teilte die Firma per Brief mit. Ihr...

  • Strom- und Gast­arife Liefer­stopp von Gas.de und Stromio – so fordern Sie Schaden­ersatz

    - Viele Haushalte ärgern sich über Preis­erhöhungen, oder Liefer­stopps, wie von Stromio, Gas.de oder Grün­welt. Wir sagen, was zu tun ist und wie man Schaden­ersatz fordert.

  • Wechsel­service für Gast­arife Strom- und Gast­arife für Bequeme

    - Jähr­lich ohne Aufwand in einen güns­tigen Strom- oder Gast­arif wechseln? Das über­nimmt ein Wechsel­service. Wie gut das klappt, zeigt ein Vergleich der Stiftung Warentest.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.