Spaß am Sparen: Aktive Wechsler

Aktive, die jedes Jahr den Anbieter wechseln, sind die Lieblings­kunden der Strom­vergleichs­portale. Denn bei jedem Wechsel über das Portal fließt eine Provision. Die Tarif­suche wurde deswegen ganz auf die Wünsche dieser aktiven Wechsler ausgerichtet. Sie brauchen bei den Vergleichs­rechnern Check24.de oder Verivox.de nur Post­leitzahl und Jahres­strom­verbrauch einzugeben und auf „Vergleichen“ zu drücken. Die Ergeb­nisliste zeigt dann die güns­tigsten Tarife. Bei der Auswahl ist dennoch wichtig:

Werbung. Die ersten ein oder zwei Tarife in der Ergeb­nisliste sind meistens nicht die güns­tigsten, sondern Werbung.

Voreinstel­lungen. Welche Kriterien das Portal voreinge­stellt hat und wie ein Nutzer sie ändern kann, sieht er bei Verivox in der linken Spalte, bei Check24 muss er den Button „individuelle Einstel­lungen“ ankli­cken.

Bonus. Die Tarife haben einen Neukundenbonus und einen Sofortbonus. Die Höhe variiert je nach Wohn­ort und Verbrauch. Sofortboni zwischen 100 und 200 Euro sind keine Seltenheit. Dieser Bonus wird wenige Wochen nach Liefer­beginn ausbezahlt. Aus Kundensicht erfreulich: „Probleme mit der Auszahlung des Sofortbonus sind uns nicht bekannt“, sagt Fabian Fehrenbach, Energiejurist bei der Verbraucherzentrale Rhein­land-Pfalz. Angebote mit hohem Sofortbonus finden sich manchmal auch jenseits der Top-Drei-Angebote. Es lohnt sich daher, die ersten zehn näher anzu­sehen.

Neukundenbonus wird erst nach einem Jahr ausgezahlt

Viele Angebote kombinieren inzwischen einen Sofortbonus mit einem Neukundenbonus, auf den Kunden allerdings deutlich länger warten. Da dieser mit der Schluss­rechnung verrechnet wird, erfolgt die Gutschrift erst nach über einem Jahr. Sollte das Unternehmen den Bonus nicht wie vereinbart auszahlen, müsste der Kunde seinem Geld hinterher­laufen.

Nach Kunden­zufriedenheit filtern

Voreinstellung. Bei beiden Internetportalen gibt es die Voreinstellung „Weiter­empfehlungs­quote“ oder „Kunden­empfehlungs­quote“. Bei Verivox ist eine Kunden­empfehlungs­quote von 70 Prozent voreinge­stellt, bei Check24 eine Weiter­empfehlungs­quote von 75 Prozent. Bei Check24 lässt sich auch ein höherer Wert einstellen. Dazu klickt der Nutzer in der Suchmaske rechts oben auf den grauen Button „individuelle Einstel­lungen“ und kann dann unter „Anbieter“ den Wert verändern.

Weiter­empfehlungs­quote. Oft sind Tarife mit einer Weiter­empfehlungs­quote von 90 Prozent nur gering­fügig teurer. Außerdem ist bei Check24 sicht­bar, wie Kunden den Wechsel­prozess bewerten und außerdem wie zufrieden sie nach einem Jahr sind, wenn die Rechnung kommt. Bei einigen Anbietern, etwa BEV, Bayerische Energieversorgungs­gesell­schaft, stieg die Unzufriedenheit. Während kurz nach dem Wechsel nur rund 13 Prozent der Kunden BEV schlecht bewertet haben, waren es nach einem Jahr 25 Prozent. Ein Blick auf diese Quoten lohnt sich vor Vertrags­abschluss.

Unser Rat

Suche. Nutzen Sie die Tarif­rechner Check24.de und Verivox.de. Achten Sie bei der Tarif­auswahl nicht nur auf den Preis. Lesen Sie sich auch die Bonusbedingungen und die Kundenbe­wertungen durch. Oft sind Tarife mit einer Weiter­empfehlungs­quote von mehr als 90 Prozent nur gering­fügig teurer. Den Vertrag können Sie über das Portal abschließen oder direkt auf der Seite des Anbieters.

Neuer Anbieter. Informieren Sie sich vor Vertrags­abschluss über Ihren neuen Versorger im Internet (Energieanbieterinformation.de).

Dieser Artikel ist hilfreich. 81 Nutzer finden das hilfreich.