Worauf Sie beim Tarifwechsel achten müssen

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung geht der Strom­anbieter­wechsel schnell und einfach.

1. Unterlagen bereitlegen

Alle für den Wechsel wichtigen Informationen wie die Kunden- oder Zählernummer und Ihren Jahres­verbrauch finden Sie in Ihrer Jahres­rechnung.

2. Tarif suchen

 Die Preise ändern sich schnell, zum Teil täglich. Nur bei den Verkaufs­portalen im Internet erhalten Sie einen aktuellen Über­blick über Angebote und Konditionen. Geben Sie in die Suchmaske der Vermitt­lungs­portale Post­leitzahl und Jahres­verbrauch ein.

3. Tarif auswählen

Achten Sie nicht nur auf den Preis. Lesen Sie auch die Bonusbedingungen und Kundenbe­wertungen. Oft sind Tarife mit einer Weiter­empfehlungs­quote von mehr als 90 Prozent nur gering­fügig teurer. Tarife für Aktive umfassen häufig einen Neukundenbonus und einen Sofortbonus. Ihre Höhe variiert je nach Wohn­ort und Verbrauch. Sofortboni zwischen 60 und 200 Euro sind keine Seltenheit. Die Anbieter zahlen sie wenige Wochen nach Liefer­beginn aus. Den Neukundenbonus berück­sichtigen sie dagegen erst nach einem Belieferungs­jahr in der Schluss­rechnung. Bei Check24 können Sie links in den „Einstel­lungen“ die Tarife gezielt nach Sofortboni filtern.

4. Anbieter checken

 Erkundigen Sie sich mithilfe von Such­maschinen im Internet, welche Erfahrungen andere Kunden mit dem Unternehmen gemacht haben. Gute Informationen finden Sie auch beim Bund der Energieverbraucher.

5. Altvertrag kündigen

Die Frist dafür finden Sie im Vertrag oder in den allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB). Oft beträgt sie sechs Wochen zum Vertrags­ende. Die Kündigung ihres derzeitigen Vertrags über­nimmt Ihr neuer Versorger.

Kündigung bei Preis­erhöhung. Falls Ihr Versorger ankündigt, dass er künftig mehr Geld für Strom oder Gas haben will, steht Ihnen ein Sonderkündigungs­recht zu. Welche Kündigungs­frist für Sie gilt, sollte im Preis­erhöhungs­schreiben des Anbieters stehen. Wenn Sie Ihr Sonderkündigungs­recht nutzen wollen, sollten Sie den Vertrag selbst kündigen und Ihren neuen Versorger darüber informieren.

Prüfen Sie zuerst, welche Form­vorschriften für Ihre Kündigung gilt. Verlangt der Vertrag „Text­form“, genügt eine E-Mail. Ist jedoch die „Schriftform“ vorgesehen, müssen Sie einen persönlich unter­schriebenen Brief schi­cken, zum Beispiel mit dieser Formulierung: „Ich kündige den Vertrag mit Ihnen zu dem Zeit­punkt, an dem die angekündigte Preis­erhöhung in Kraft treten soll. Bitte bestätigen Sie den Erhalt der Kündigung.“

Nennen Sie dabei nicht nur Name und Adresse, sondern auch Ihre Zähler- und Kunden­nummer. Machen Sie sich eine Kopie der Kündigung und verschi­cken Sie den Brief per Einschreiben mit Rück­schein.

6. Vertrag abschließen

 Sie können den neuen Vertrag online beim Anbieter oder über ein Verkaufs­portal abschließen. Ist der Antrag ausgefüllt und abge­schickt, erhalten Sie ein Begrüßungs­schreiben des neuen Versorgers. Darin bestätigt er Ihnen den Liefer­beginn. Ihr jetziger Versorger wird Sie dann auffordern, den Zählerstand mitzuteilen. Sechs Wochen nach Lieferende sollten Sie die Abrechnung erhalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.