Strom­kosten Güns­tige Online­tarife nutzen!

Manche Strom­kunden verzichten auf güns­tige Tarife – aus Sorge, bei der Pleite eines Billigstromanbieters zu viel bezahlte Abschläge oder ausstehende Boni nicht zurück­zubekommen. Kommunale Unternehmen, wie etwa zahlreiche Stadt­werke, bieten Kunden Sicherheit. Viele haben inzwischen eigene Marken, mit denen sie günstig Strom verkaufen. Beispiele: Emma Energie der Tech­nischen Werke Ludwigs­hafen, Stro­missimo der Stadt­werke Güstrow oder Hammer Strom der Stadt­werke Hamm.

Tipp: Fragen Sie Ihr lokales Stadt­werk nach güns­tigen Online­tarifen. Bevor Sie gar nicht den Anbieter wechseln, nutzen Sie die Dienste von Wechselhelfern. Unser Test Stromanbieter wechseln zeigt: Sieben sind empfehlens­wert oder sogar sehr empfehlens­wert. Mit ihnen lässt sich viel Geld sparen.

Mehr zum Thema

  • Vergleichs­portale für Strom und Gas Auch bei steigenden Preisen den Durch­blick behalten

    - Nur Vergleichs­portale listen aktuelle Preise für Strom- und Gast­arife. Die Stiftung Warentest hat acht untersucht und zeigt, wie Sie mit ihnen güns­tige Tarife finden.

  • Energieversorger pleite Was Sie jetzt tun müssen

    - Ist ein Strom- oder Gasversorger insolvent, sollten Kundinnen und Kunden schnell handeln. Die Stiftung Warentest sagt, was in diesem Fall zu tun ist.

  • Wechsel­service für Gast­arife Strom- und Gast­arife für Bequeme

    - Jähr­lich ohne Aufwand in einen güns­tigen Strom- oder Gast­arif wechseln? Das über­nimmt ein Wechsel­service. Wie gut das klappt, zeigt ein Vergleich der Stiftung Warentest.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Zwopfeva am 01.03.2020 um 14:18 Uhr
Enttäuscht von den Stadtwerken Güstrow

Der Anfang Dezember 2019 beantragte Wechsel zum 01.01.2020 hat nicht geklappt, obwohl die Stadtwerke Güstrow zugesagt hatten, diesen durchzuführen. Zusätzlich zum durch die Stadtwerke Güstrow. vergeigten Wechsel haben wir dann unverschämterweise einen anderen Tarif erhalten als ursprünglich bestellt -natürlich einen teureren. Auch drei Wochen nach dem verspäteten Vertragsabschluss hatten wir noch keine Vertragsunterlagen mit z.B. Tarifdetails, AGB, Kündigungsfristen etc. Auch die zugesagten 70 kWh Entschädigung für das Verbaseln unseres Antrags Anfang Dezember wurden durch die Stadtwerke nirgendwo schriftlich fixiert.
Briefe (Einschreiben) werden nicht beantwortet sondern ausgesessen. Wir haben jetzt völlig entnervt gekündigt und zu einem seriösen Anbieter gewechselt, der uns sofort komplette Vertragsunterlagzugesendet hat. Das geht echt gar nicht, wie bei den Stadtwerken Güstrow mit Kunden umgegangen wird.