Tipps

Urlaub machen: Auch viele Ihrer Elektrogeräte dürfen Urlaub machen, wenn Sie für längere Zeit verreisen. Ziehen Sie den Stecker, etwa von Akku-Ladestationen, die nicht gebraucht werden. Oder nutzen Sie eine schaltbare Steckerleiste, um die Geräte vom Netz zu trennen. Beim leeren Kühlschrank sollten Sie die Kühlschranktür offen lassen. Dann kann sich kein Schimmel bilden.

Strom messen: Mithilfe eines Stromkostenmessgeräts (siehe „Strommessgeräte“ aus test 06/2009) können Sie Stromverbrauch und -kosten Ihrer Haushaltsgeräte prüfen. Die Messgeräte können Sie sich oft kostenlos bei Ihrem Energieversorger ausleihen. Alternativ sind sie auch im Baumarkt zu erwerben.

Bei 40 Grad waschen: Um die Wirkung der Enzyme auszunutzen, sind 40-Grad-Programme völlig ausreichend. Ausnahme: hartnäckige Flecken und mit Krankheitskeimen belastete Wäsche. Hier sind Wäschen ab 60 Grad sinnvoll.

Akkus laden: Akkubetriebene Geräte ziehen kontinuierlich Strom, solange sie an die Stromversorgung angeschlossen sind. Stellen Sie Schnurlostelefone erst wieder in die Ladestation, wenn sie fast entladen sind. Auch Stecker von elektrischen Zahnbürsten sollten nicht dauerhaft in der Steckdose bleiben.

Nicht elektrisch heizen: Verzichten Sie auf das Heizen mit Strom. Es ist die teuerste und außerdem die klimaschädlichste Form des Heizens.

Dieser Artikel ist hilfreich. 388 Nutzer finden das hilfreich.