Strom- und Gast­arife Meldung

Der Mineral­ölkonzern Shell verkauft seit kurzem unter dem Marken­namen Shell Privat­Energie Strom- und Gast­arife an private Haushalte. Shell arbeitet dabei mit der First Utility zusammen, einem großen britischen Energieversorger. Sie ist auch der Vertrags­partner der Kunden. test.de hat sich ein Angebot genauer angesehen.

Tarife über zwei Vertriebs­wege

Die Energietarife werden über die Internetseite von Shell PrivatEnergie verkauft, einige aber auch über die Tarif­rechner Check24, Toptarif und Verivox. Egal ob die Kunden den Tarif über ein Vergleichs­portal oder über die Firmenseite abschließen – der Arbeits- und der Grund­preis der jeweiligen Tarife sind gleich. Bei den Tarifen mit Neukunden­vergüns­tigungen gibt es allerdings Unterschiede: Nur Kunden, die über die Vergleichs­rechner abschließen, erhalten einen Sofortbonus. Er wird spätestens 60 Tage nach Liefer­beginn gezahlt. Wer über die Internetseite der Shell Privat­energie abschließt, erhält statt eines Bonus pro Liefer­jahr eine Gutschrift von 1 200 Punkte auf seiner Bonuskarte Shell­Club Smart.

„Strom Bonus 12“ für Kunden, die keinen Online-Tarif möchten

Ein Strom­tarif fiel besonders auf – der „Strom Bonus 12“: Er lag bei einer Preis­abfrage mithilfe der Tarif­rechnern an fünf Orten weit vorne. Unsere Tester hatten die Preise am 3. Mai abge­fragt. Der Tarif „Strom Bonus 12“ ist besonders geeignet für...

  • Kunden, keinen reinen Onlinetarif abschließen möchten, bei dem sie Zählerstände und Rechnungen nur online über­mitteln können und die lieber per Post oder per Telefon mit ihrem Versorger kommunizieren.
  • Aktive Kunden, die regel­mäßig wechseln, weil sie hohe Neukundenboni mitnehmen möchten. Der Sofortbonus für diesen Tarif lag bei unserer Abfrage zwischen 119 Euro und 128 ­Euro (Jahres­verbrauch 3 500 kWh). Dazu kommt ein Neukundenbonus von 15 Prozent auf den Gesamt­preis, der am Ende des ersten Jahres verrechnet wird.

Fazit: Für zwei Kunden­typen interes­sant

Wenn Sie Wert auf einen Sofortbonus legen, sollte Sie den Tarif „Strom Bonus 12“ über ein Vergleichs­portal abschließen. Die Höhe des Bonus hängt vom Verbrauch und Wohn­ort ab. Legen Sie als Besitzer einer Shell-Club-Smart-Bonuskarte eher Wert auf möglichst viele Bonus­punkte, schließen Sie besser über die Shell-Internetseite ab. Sie erhalten die Punkte dann nicht nur im ersten Jahr, sondern so lange Sie Shell-Strom­kunde sind. Schön: Wir haben die allgemeinen Geschäfts­bedingungen der Shell-Strom­tarife von einem Juristen prüfen lassen. Er hat keine relevanten Verstöße gefunden.

Unser Leitfaden für Tarifwechsler hilft

Mit dem kostenlosen Leitfaden für Tarifwechsler auf test.de können Sie heraus­finden, ob Sie eine bequemer oder aktiver Kunde sind. Wir sagen Ihnen, auf welche Tarifkriterien Sie beim Vertrags­abschluss unbe­dingt achten sollten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.