Strom- und Gast­arif wechseln Meldung

Immer mehr Energieanbieter werben mit einem Sofortbonus. Bis zu 250 Euro erhalten Kunden dann bereits kurz nach Liefer­beginn. test.de erklärt, für wen so ein Angebot interes­sant sein könnte und worauf beim Wechsel zu achten ist. Denn den Bonus gibt es nicht für jeden Neukunden.

Immer mehr Werbung mit Sofortbonus

Die Tarif­land­schaft hat sich verändert. Immer mehr Gas- und Stromanbieter werben jetzt mit einem Sofortbonus. Den über­weisen sie 4 bis 12 Wochen nach Liefer­beginn auf das Konto des neuen Kunden. Der Bonus beträgt zwischen 30 und 250 Euro – je nach Tarif und Verbrauch. Anders als beim Neukundenbonus, der erst nach zwölf Monaten mit der ersten Jahres­rechnung verrechnet wird, kommt der Kunde beim Sofortbonus viel früher an sein Geld.

Wann die Über­weisung kommt

Wann die Anbieter den Bonus zahlen, ist sehr unterschiedlich. Besonders fix ist Vattenfall. Das Unternehmen zahlt vier Wochen nach Liefer­beginn. Ähnlich schnell über­weist Eprimo. In vielen Tarifen von Grün­welt und Extra­energie ist eine Zahlung spätestens nach dem zweiten oder dritten Monat vorgesehen. So steht es in den allgemeinen Geschäfts­bedingungen der Tarife.

Nach einem Jahr wird es teurer

Nicht geeignet sind Tarife mit Sofortbonus für bequeme Kunden. Sie haben zwei Haken: Versäumt es der Kunde, zum Ende des ersten Vertrags­jahres zu kündigen und sich einen neuen Anbieter zu suchen, wird es im zweiten Vertrags­jahr teuer. Der Bonus entfällt. Gleich­zeitig kann der Versorger auch noch den Preis erhöhen.

Nicht jeder Neukunde bekommt den Sofortbonus

Der Bonus gilt nur für Neukunden. Laut den Bedingungen der Firmen Extra­energie, Stromio und Vattenfall darf ein „Neukunde“ in den vergangenen sechs Monaten nicht von der Firma beliefert worden sein. Viele Unternehmen haben aber mehrere Marken. So gehören Prio­energie, Hitstrom oder Extra­strom zum Unternehmen Extra­energie. Die Marke Grün­welt gehört zum Anbieter Stromio.

Tipp: Nehmen Sie den Sofortbonus nur mit, wenn Sie sehr diszipliniert sind. Kündigen Sie den Vertrag recht­zeitig zum Ende des ersten Vertrags­jahres und suchen Sie erneut den güns­tigsten Anbieter. Informieren Sie sich vor Abschluss über das Unternehmen. Hilf­reich ist der Vergleichs­rechner Check24. Lesen Sie dort, wie Kunden den Wechsel­prozess bewerten und was sie zwölf Monate später zur Zeit der ersten Jahres­abrechnung über das Unternehmen berichten. Mehr über Vergleichs­rechner im Test Gastarifrechner.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.