Strom und Gas Meldung

Bei Ärger mit dem Strom- oder Gasanbieter können sich Kunden seit dem 1. November an die neue Schlichtungs­stelle Energie wenden. test.de informiert.

Hilfe bei Ärger

Seit heute können sich Kunden von Energieversorgern bei Streit kostenlos an die Schlichtungs­stelle Energie wenden. Lang­wierige und teure Gerichts­verfahren könnten damit über­flüssig werden. Die Schlichtungs­stelle ist zum Beispiel Ansprech­partner bei Streit um die Rechnung oder einen Bonus. Sie hilft auch, wenn es Ärger beim Wechsel des Strom- oder Gaslieferanten und beim Ablesen von Wärmezäh­lern mit dem Mess­dienst­leister gibt. Inner­halb von drei Monaten will sich die Schlichtungs­stelle mit dem entsprechenden Unternehmen einigen.

Beim Versorger beschweren

Die Kunden können die Schlichtungs­stelle auch zu laufenden Streitig­keiten, zum Beispiel mit dem Anbieter Flexstrom, anrufen. Bevor Verbraucher die Schlichtungs­stelle kontaktieren, müssen sie sich jedoch bei ihrem Versorger beschwert und dessen Antwort abge­wartet haben. Strom- und Gasanbieter sind verpflichtet, inner­halb einer Frist von vier Wochen auf Beschwerden zu antworten. Verstreicht die Frist, können sich Kunden gleich an die neue Schlichtungs­stelle wenden, ohne die Antwort abzu­warten. Im Fall Teldafax dürfte es für einen Schlichter­spruch allerdings zu spät sein. „Teldafax ist insolvent, da kann auch die Einigungs­stelle nichts mehr bewirken,“ sagt Thorsten Kasper vom Bundes­verband der Verbraucherzentralen. Die Schlichter können auch nichts tun, wenn sich Kunden mit ihrem Versorger bereits vor Gericht streiten.

Ombuds­mann garan­tiert Neutralität

Träger der Schlichtungs­stelle sind Verbände der Energiewirt­schaft und Verbraucher­organisationen wie der Bundes­verband der Verbraucherzentralen (vzbv). Sie sind gleichberechtigt in dem Gremium vertreten. Die Neutralität der Einrichtung soll eine unabhängige Ombuds­person an der Spitze garan­tieren. Den Posten hat Dieter Wolst, ehemals Richter am Bundes­gerichts­hof, über­nommen.

Empfehlungen nicht verbindlich

Die Schlichtungs­sprüche sind für Verbraucher und die Anbieter nicht verbindlich. Sie können immer noch vor Gericht ziehen, wenn sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind. Hält sich ein Unternehmen nicht an die Schlichtungs­empfehlung, muss es keine Strafen befürchten.

Kontakt

Wenden Sie sich bei Ärger an die Schlichtungs­stelle:

E-Mail: info@schlichtungsstelle-energie.de
Internet: www.schlichtungsstelle-energie.de
Post: Schlichtungs­stelle Energie e. V., Friedrich­straße 133, 10117 Berlin
Telefon: 0 30/27 57 24 00.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1772 Nutzer finden das hilfreich.