Der Umweltbewusste: Kritisch auswählen

Strom und Gas Special

Typ: Der Umweltbewusste will die Nutzung erneuerbarer Energien fördern. Mithilfe seines Tarifs sollen Ökostromanlagen gebaut werden, die es sonst nicht gäbe. Er weiß, dass diese Tarife oft günstiger sind als sein Grundtarif vor Ort, aber teurer als die Angebote der Billigheimer mit konventionellem Strom.

Tarifsuche: Der Umweltbewusste wählt einen Tarif mit den Ökostrom-Labeln „Grüner Strom Label“ oder „ok Power“. Beim Tüv-Zertifikat muss er genauer hinsehen, weswegen der Anbieter das Zertifikat erhalten hat. Manche lassen sich nur bestätigen, dass ihr Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt. Das sagt nichts über den Ausbau aus. Die Vertragslaufzeit und die Preisgarantie sollten übereinstimmen. Vorsichtige Kunden klicken die Vorkasse-Einstellung weg, Gleiches gilt für die Neukunden-Boni.

Beispiel: Um die 90 Euro Ersparnis gegenüber Grundtarif in Leipzig für 4 000 Kilowattstunden (kWh) bei energieGut – plus mögliche Boni im ersten Jahr. Gastarife gibt es mit Ausgleich der CO2-Bilanz: rund 390 Euro Ersparnis für 20 000 kWh bei E wie einfach.

Stand: 30. Mai 2011

Dieser Artikel ist hilfreich. 1684 Nutzer finden das hilfreich.