Strom und Gas Meldung

Die Bundesregierung richtet nun doch eine Regulierungsbehörde für den Strom- und Gasmarkt ein. Ab 1. Juli 2004 soll sie über den Wettbewerb wachen. „Das Ergebnis werden sinkende Stromkosten sein“, so Bundesumweltminister Jürgen Trittin.

Seit der Öffnung des deutschen Strommarktes 1998 können private und gewerbliche Kunden den Stromlieferanten frei wählen. Für einen fairen Wettbewerb zwischen den Stromanbietern ist jedoch nötig, dass jeder Lieferant Zugang zu allen Leitungsnetzen hat. Die Regeln für diesen Zugang haben die Stromverbände bisher selbst aufgestellt. Diese Selbstregulierung hat nicht funktioniert.

Die neue Behörde soll die Markt- und Preistransparenz verbessern, für vergleichbare Wettbewerbsbedingungen sorgen sowie die Wahl der Vertragspartner im Strom- und Gasmarkt erleichtern. Die genauen Aufgaben und die Ansiedlung der Behörde sollen in der zweiten Jahreshälfte geregelt werden.

test-Kommentar: Die Regulierungsbehörde ist längst überfällig. Die Strompreise steigen, weil der Wettbewerb nicht funktioniert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.