So finden Sie die besten Tarife

Gas oder Strom: Tarifrechner machen die Suche einfach. Webseiten wie Verivox, Toptarif, Tarifvergleich oder Wer-ist-billiger.de liefern aktuelle Zahlen. Lesen Sie hier, wie worauf Sie bei der Tarifauswahl achten sollten.

Tarifauswahl perfektionieren

  • Mit Daten spielen. Wählen Sie einen guten Tarifrechner und geben Sie dort Ihre Daten ein: Postleitzahl und Jahresverbrauch. Der Rechner zeigt sofort günstigste Angebote für Sie. Spielen Sie mit den Daten. Variieren Sie den Verbrauch. Was passiert, wenn Sie statt 1 500 Kilowattstunden doch eher 2 000 verbrauchen? Ist der von Ihnen gewählte Tarif dann immer noch der Beste? Überprüfen Sie das Ergebnis auch bei anderen Tarifrechnern.
  • Details vergleichen. Prüfen Sie die Details zu Ihren Wunschtarifen: Liefert der Anbieter Ökostrom? Gibt es eine Preisgarantie? Erhalten Sie eine Wechselprämie? Die Tarifrechner bieten diese Details auch als Filter an. Nutzen Sie diese Filter, um gezielt Ökostromtarife oder Angebote mit Preisgarantie zu finden.
  • Neukundenbonus ansehen. Zahlt der Anbieter eine Wechselprämie oder einen Bonus, gilt der Preis im Tarifrechner nur fürs erste Jahr. Wer anschließend weiter günstig Strom oder Gas beziehen will, muss vielleicht wieder wechseln. Klicken Sie im Tarifrechner die Option Bonus weg. Sie können dann sehen, wie gut Ihr Wunschangebot ohne den Bonus im ersten Jahr dasteht. Checken Sie auch, ob der Neukundenbonus an Bedingungen geknüpft ist, wie etwa eine Mindestabnahmemenge oder eine bestimmtes Zahlungsverhalten.
  • Zahlung vergleichen. Prüfen Sie, nach welchem Verfahren der Strom- oder Gasanbieter abrechnet. Günstig und fair ist die Zahlung in Monatsraten. Auch Zweimonatsraten sind annehmbar. Meiden Sie dagegen Tarife mit Vorkasse und Kaution, wie sie etwa von Flexstrom angeboten werden. Sie bezahlen hier Ihre geschätzte Strommenge im Voraus und gewähren dem Unternehmen damit einen Kredit. Sollte es insolvent werden, könnte Ihr Geld ganz oder teilweise weg sein. Wenn es Probleme mit dem Anbieter geben sollte, laufen Sie außerdem Ihrem Geld hinterher.
  • Vertrag prüfen. Beachten Sie Vertragsbedingungen und Laufzeiten. Bevorzugen Sie Verträge mit kurzer Laufzeit und monatlicher Kündigungsfrist. Vorteil: Sie können den Anbieter schneller wechseln, wenn die Preise steigen. Vorsicht allerdings: Die Wechselprämie gibt es erst nach einem Jahr. Kündigen Sie früher, ist die Prämie verloren.
  • Kontakt zum Anbieter. Viele Stromtarifrechner nennen die Webseite der Anbieter nicht. Sie haben stattdessen eigene Anmeldeformulare und vermitteln den Vertrag. Dafür kassieren die Stromtarifrechner Provisionen von den Anbietern. Für den Kunden hat das keinen Vorteil. Alternative: Suchen Sie die Webseite des Stromanbieters via Suchmaschine und buchen Sie direkt beim Anbieter.

Webseite des Anbieters prüfen

Überprüfen Sie die Details Ihres Wunschtarifs direkt beim Anbieter. Stimmen die Details aus dem Tarifrechner? Gilt der angegebene Preis noch? Gibt es den Bonus noch? Viele Stromanbieter tunen ihre Tarife kurzfristig mit Wechselprämien, um sich in den Hitlisten der Tarifrechner zu platzieren. Hat der Anbieter genug neue Kunden gewonnen, reduziert er die Prämie von heute auf morgen. Diese Information geben die Anbieter nicht immer schnell an die Tarifrechner weiter. Kurzum: Wer schlau ist, prüft die Konditionen noch einmal auf die Webseite des Anbieters.

Unterlagen speichern

Speichern Sie die folgende Unterlagen von der Webseite des Anbieters auf Ihren Rechner:

  1. Das Formular mit Ihrem Auftrag
  2. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters (AGB)
  3. Informationen zum Strom- bzw. Gaspreis und zum Bonus

Damit haben Sie alle wichtigen Informationen beisammen. Im Zweifelsfall können Sie Vertragsdetails, wie etwa die Höhe des Bonus oder die Länge der Preisgarantie belegen. Sie sollten entweder in den AGB oder direkt im Vertrag stehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2234 Nutzer finden das hilfreich.