Stresstest Lebensversicherer Meldung

Bafin-Chef Jochen Sanio bringt ­einige Lebensversicherer in Stress.

Drei Lebensversicherer haben den jüngten Stresstest der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) nicht bestanden. Dabei handelt es sich um die Axa Leben, die Gothaer Leben und die Inter Lebensversicherung. Vor einem Jahr waren es noch zwölf Unternehmen, die durchfielen.

Mit dem Stresstest untersucht die Bafin die Auswirkungen von möglichen Krisen des Kapitalmarkts auf die Bilanz eines Versicherungsunternehmens. Sie prüft so, ob ein Versicherer seine Verpflichtungen gegenüber den Kunden erfüllen kann, wenn sich die Kurse seiner ­Kapitalanlagen plötzlich stark verringern. Der Test simuliert drei Szenarien: Einen Kursrückgang festverzinslicher Wertpapiere um 10 Prozent, einen Kursrückgang der Aktien um 35 Prozent sowie einen Kursrückgang der Aktien um 20 Prozent bei gleichzeitigem Kursrückgang festverzinslicher Wertpapiere um 5 Prozent. Stresstests dienen der Bafin als Frühwarnsystem. Fällt ein Versicherer bei einem oder mehreren dieser Test-Szenarien durch, sollte er prüfen, ob er gegen Risiken gut gewappnet ist, so die Bafin.

Tipp: Kunden dieser Unternehmen sollten ­ihre Verträge nicht kündigen. Denn ­eine Kündigung ist meist mit Verlusten verbunden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 302 Nutzer finden das hilfreich.