Auf der Straße der Autolärm, beim Nachbarn der Rasenmäher, im Kinderzimmer lauter Hip-Hop: Da möchte man sich am liebsten die Ohren zuhalten. Stattdessen aber – so eine Studie der Pennsylvania State University – wird zur Beruhigung oft zu kalorienträchtigen Snacks und Süßigkeiten gegriffen. Und wer dem Lärmstress zunächst standhält, ist anfällig für spätere Fressattacken – wenn es endlich still ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 82 Nutzer finden das hilfreich.