Streit mit dem Finanzamt Meldung

In manchen Finanzgerichten müssen Kläger nicht mehr persönlich erscheinen. Auf Antrag kann die mündliche Verhandlung oder der Erörterungstermin per Videokonferenz stattfinden.

Wenn das Finanzamt bestimmte Ausgaben einfach nicht anerkennen will, müssen Steuerzahler noch lange nicht aufgeben. Sie können ihre Ansprüche beim Finanzgericht einklagen - sogar ohne Steuerberater oder Rechtsanwalt. Das Finanzgericht ist eine unabhängige Institution. Sie prüft, ob das Finanzamt gemäß den Steuervorschriften gehandelt hat. Und auch die Kosten halten sich in Grenzen, falls der Steuerzahler seine Klage verliert. Beispiel: Bei einer strittigen Steuerersparnis von 2.000 Euro muss der Betroffene 73 Euro zahlen, wenn er auf ein schriftliches Urteil verzichtet.

Finanztest sagt, wie Steuerzahler beim Finanzgericht vorgehen sollten und wie gut die Erfolgschancen sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1309 Nutzer finden das hilfreich.