Video­streaming im Test

Jenseits des Main­streams

37
Video­streaming im Test - Netflix, Amazon, Apple TV+ und Co.
Vielfalt gegen Aufpreis. Falls Kunden das Amazon-Repertoire nicht ausreicht, können sie „Channels“ von Dritten hinzubuchen. © Quelle: Amazon Prime Video, Screenshot: Stiftung Warentest

Neben den großen Streaming-Diensten im Test gibt es viele kleinere – etwa speziell für Kunst­filme, Kinder oder Horror.

Video­streaming im Test

  • Testergebnisse für 5 Video­streaming-Dienste per Abo 01/2020 Anzeigen
  • Testergebnisse für 6 Video­streaming-Dienste per Einzel­abruf 01/2020 Anzeigen

Sie stehen auf Arthouse?

Über ihre Seiten und Apps streamen diverse Portale Kunst­filme:

Mubi zeigt eine sich ständig wandelnde Auswahl aus Altem und Neuem, Rarem und Experimentellem.

Festivals­cope präsentiert neue Filme, die primär auf Festivals laufen und oft keinen Kino­start erhalten.

La Cinetek konzentriert sich auf Film­klassiker.

Real­eyz richtet seinen Fokus vor allem auf jüngeres Independent-Kino.

In der Arte-Mediathek stehen viele Filme gratis zur Verfügung, im Normalfall aber nur für begrenzte Zeit.

Amazon integriert weitere Angebote – via Channels

Amazon ermöglicht es Nutzern, Dritt­anbieter-Dienste über Amazons Video­portal zu abonnieren. Diese integrierten Platt­formen heißen „Channels“ und kosten extra. Sie bedienen unterschiedliche Genres und Ziel­gruppen wie zum Beispiel kleine Kinder und harte Horrorfans.

Für Kinder: Fix & Foxi, Kixi Select

Horror: Home of Horror, Shudder

Krimi-Serien: Cirkus

Dokus: Discovery, Geo Television, Terra X

Arthouse: Arthouse CNMA, Mubi, Real­eyz, Sundance Now

37

Mehr zum Thema

37 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 03.04.2020 um 11:30 Uhr
Ohne Disney+?

@TOP-HRDE: Der Test wurde am 9.1. online veröffentlicht, Disney+ erschien erst am 24.3.
Unser Antrag auf eine Zeitreise wurde von der Personalabteilung leider abgelehnt, daher konnte Disney+ nicht in den Test einfließen. Sie können aber davon ausgehen, dass sich die Stiftung Warentest auch mit Disney+ beschäftigt - unter anderem hier: https://www.test.de/Video-Streaming-Angebote-und-Technik-5596436-0/ (Bu)

TOP-HRDE am 03.04.2020 um 11:13 Uhr
Disney+ fehlt

Warum fehlt bei der Betrachtung Disney+?

DerHolster am 14.01.2020 um 12:39 Uhr
Hobby statt Streaming

Serien Streamen ist auf jeden Fall eine richtig tolle Sache, die das Fernsehen auf ein neues Level gehoben hat. Und trotzdem fidne ich es erschreckend, wie viele Menschen ihre Lebenszeit dem Fernseher opfern. Ich finde es besser, wenn ein Mensch ein Hobby hat, sich in den Künsten übt, die ihm sein Herz sagen und sich dadurch weiterentwickelt. Der Fernseher scheint eher träge zu machen. Und das in den Handlungen und im Geiste.

testsweety am 10.01.2020 um 10:40 Uhr
Ökobilanz früher - heute

Ihr Hinweis auf die schlecht Ökobilanz der Streamingdienste ist prima und auch nicht neu. Ein Vergleich zur klassischen Variante (Ausleihe oder Kauf von DVDs oder Bluray-Scheiben) wäre interessant.

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.01.2020 um 16:20 Uhr
Tonprüfung

@dolby: Wir prüften den Ton anhand der deutschen Tonspur und dem hochwertigsten horizontalen Surround-Sound (5.1) von der als Referenz dienenden (UHD-)Blu-ray. Falls ein Dienst keinen Surround-Sound bot, nahmen wir einen Downmix der Referenz auf Stereo vor. Falls ein Dienst 3D-Sound (Dolby Atmos) bot, prüften wir ergänzend auch diesen. (Bu)