Straßenverkehr Meldung

Wer zu viele Knöllchen sammelt, ­riskiert seinen Führerschein. Dabei spielt es keine Rolle, ob er sie bezahlt hat.

Ein Mann aus Detmold musste seinen Führerschein abgeben, nachdem er innerhalb von zwei Jahren 27-mal falsch geparkt hatte und zweimal zu schnell gefahren war. Seine Klage gegen die Straßenverkehrsbehörde blieb erfolglos. Das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen bestätigte die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Minden (Az. 16 B 2137/05).

Der Parksünder habe durch sein Verhalten bewiesen, dass er nicht bereit sei, die Straßenverkehrsordnung zu beachten. Außerdem habe er alle Angebote der Behörde abgelehnt, seine mehr als 18 Punkte im Zentralregister Flensburg abzubauen. Dass der Detmolder zumeist nur die zulässige Parkzeit überschritten hatte, konnte die Richter nicht milde stimmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 382 Nutzer finden das hilfreich.