Strahlentherapie bei Krebs Meldung

Während einer Strahlentherapie können Krebspatienten die Behandlung aktiv mitgestalten. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie hin. Beispielsweise unterstütze körperliche Aktivität während der häufig mehrere Wochen andauernden Therapie den Behandlungserfolg und wirke ihm nicht entgegen – wie früher häufig angenommen. Viele Patienten entwickeln während der Strahlentherapie ein sogenanntes Fatigue-Syndrom, ein Gefühl allgemeiner Müdigkeit und Erschöpfung. Es nimmt vielen Patienten den Mut zu körperlichen und geistigen Aktivitäten. Das bessere sich jedoch nicht, wenn sie sich schonen und jegliche Anstrengung meiden, so die Präsidentin der Fachgesellschaft, Professor Rita Engenhart-Cabillic. Moderate körperliche und geistige Aktivität sei eine gute Möglichkeit, gegen den Erschöpfungszustand vorzugehen. Weitere Tipps enthält die Broschüre „Strahlen für das Leben“, kostenlos herunterzuladen unter www.degro.org. Siehe auch www.nw-suppo.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 597 Nutzer finden das hilfreich.