Strafanzeige gegen die Firma HLNA Meldung

Briefe von Freunden sind eine Freude. Darauf baut eine überaus erfolgreiche Werbemasche, mit der Verbraucher seit Monaten aufs Kreuz gelegt werden: In privat getarnten Briefumschlägen mit handschriftlicher Adresse und von Hand aufgeklebten Briefmarken steckt eine ausgerissene Zeitungsseite, voll mit Berichten über ein Schlankheits- oder Gesundheitsmittel. Dazu mit Kuli draufgeschrieben: "Hallo Christine, es wirkt wirklich, probier es selbst mal aus!"

Merkwürdig nur, dass der Absender überhaupt nicht auszumachen ist, der gute Freund will offenbar anonym bleiben. Auch die Zeitung ist nicht zu identifizieren. Kein Wunder, denn in Wahrheit gibt es sie gar nicht. Vielmehr werden die Seiten zu Hunderttausenden in Siegen gedruckt, wie die Siegener Zeitung herausfand. Billige Aushilfskräfte schreiben die "persönlichen" Vermerke wie am Fließband von Hand darauf. Verkauft werden so Tahiti-Noni-Kapseln, Berry Trim-Tabletten, Coffee-Slim-Pulver ­ angeblich empfohlen von Wissenschaftlern, Ärzten, Filmstars wegen ihres "100-prozentigen Erfolgs": 40 Pfund weniger in sechs Wochen, ohne Fasten!

In Wahrheit können die Mittelchen gesundheitsschädigend wirken, warnt Christiane Schäfer von der Verbraucherzentrale Hessen. Berry Trim darf legal gar nicht verkauft werden, da es von der Lebensmittelüberwachung als Arzneimittel eingestuft wurde und keine Zulassung hat. Es enthält Ephedrin, dazu den drei- bis vierfachen Tagesbedarf an Chrom sowie den 35- bis 70-fachen Tagesbedarf an Vitamin B6. Ihre Wirkung entfalten die angepriesenen Mittelchen ­ bei 99 Mark pro Monatspackung ­ vor allem im Portemonnaie. Die Verbraucherzentrale Hessen hat deshalb gegen die Firma HLNA Strafanzeige erstattet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.