Strähnchen zum Selbermachen Meldung

Preis jeweils etwa 15 Mark.
Anbieter:
L'Oréal
Postfach 30 06 62
40406 Düsseldorf
Tel. 02 11/43 78 01
Fax 02 11/4 37 82 66

Ein Strähncheneffekt hat was: Das Farbeinerlei wird aufgepeppt, der Übergang zu Grau durch helle Strähnen kaschiert. Ein schöner Effekt, aber auch teuer, wenn er vom Friseur stammt.

"Machen Sie Schluss mit eintöniger Farbe", wirbt Féria Contraste von L'Oréal, "absolut einfache Anwendung mit der Bürste" und "Sie müssen keine Expertin sein". Auch der Preis ist ein Argument: So käme man für rund 15 Mark zu Strähnchen, während man beim Friseur je nach Haarlänge vielleicht 50 bis 60 Mark zahlt. Wir haben zehn Frauen ins Labor gebeten, die die Nuancen Star und Ruby ausprobierten (für goldene beziehungsweise rote Farbeffekte).

Die Begeisterung hielt sich in Grenzen. "Befriedigend" bis "ausreichend" lautete das Gesamturteil für die Anwendung. Besonders die Bürste mit dem viereckigen Kopf wurde als zu breit und recht unhandlich kritisiert, die Strähnen fielen meist zu großflächig und relativ dick aus. Die Färbung erreichte oft nicht den Haaransatz und war gelegentlich ungleichmäßig. Feine Strähnchen wie vom Friseur waren das nicht. Außerdem bräuchte man beim Auftragen spätestens am Hinterkopf Hilfe. Bei den Farbeffekten bewegten sich die Benotungen zwischen "gut" und "befriedigend". Am besten gefielen Farbton und -intensität, sie waren allerdings nicht ganz so dauerhaft wie angekündigt: Zwei bis drei Wochen nach dem ersten Auftragen beziehungsweise neun Haarwäschen später erschien beides leicht gemindert. Und in zwei Fällen hatte sich zu dieser Zeit bei dem goldenen Farbeffekt von Star ein Rotton eingeschlichen.

Bei Redaktionsschluss fanden wir übrigens statt angekündigter acht nur sechs Farbvarianten (Coffee und Sunset waren dabei). Und die Empfehlungen, welche Nuance man für welche Haarfarbe wählen soll, waren auf der Packung zum Teil anders als in der Gebrauchsanweisung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 520 Nutzer finden das hilfreich.