Stoffungebundene Süchte

Testen Sie selbst: Bin ich arbeitssüchtig?

Inhalt
  • Ich denke häufig an Arbeit, zum Beispiel, wenn ich nicht schlafen kann.
  • Ich nehme mir auch immer etwas zum Arbeiten mit nach Hause.
  • Sagen Sie anderen oft, dass Sie wahnsinnig viel zu tun haben?
  • Ich arbeite oft Tag und Nacht hintereinander.
  • Ich habe inzwischen mein Leben stark auf die Arbeit ausgerichtet.
  • Ich merke manchmal, dass mich außer meiner Arbeit nichts mehr interessiert.
  • Ich nehme mir oft Arbeit mit in meinen Urlaub.
  • Manchmal bin ich ganz froh, dass ich wegen meiner vielen Arbeit nicht zu Hause sein kann.
  • Obwohl ich so viel arbeite, habe ich manchmal den Eindruck, dass meine Arbeitsleistungen geringer werden.
  • Ich bin schon krank gewesen, weil ich überarbeitet war.
  • Ich musste schon Urlaub absagen, weil meine Arbeit keinen zuließ.

Auswertung: Kreuzen Sie bitte jeweils an, wenn die Aussage zutrifft.

Diesen Fragebogen hat das Referat Suchtprävention Bremen erarbeitet. Die Suchtberatungsstelle stuft Personen, die mehr als drei Kreuze machen mussten, zumindest als suchtgefährdet ein. Mehr als sieben Kreuze deuten laut Beratungsstelle mit ziemlicher Sicherheit auf süchtiges Verhalten hin.

Tipp: Unter www.lis.bremen.de/wis/pd/suchtp/onlineFragebogen/ können Sie weitere Fragebögen ausfüllen und testen, ob Sie spielsüchtig sind, unter Essstörungen leiden oder Zigaretten, Alkohol oder Drogen verfallen sind.

Mehr zum Thema

  • Über­schuldung Mahn­bescheid, Voll­stre­ckungs­bescheid, Gerichts­voll­zieher

    - Wer Rechnungen nicht zahlt, dem droht die Über­schuldung. Wir erklären, wie Sie auf einen Mahn­bescheid reagieren sollten und wie eine Privat­insolvenz funk­tioniert.

  • Gesetzliche Kranken­versicherung Alle Infos zum Thema Krankenkassen

    - Beiträge, Leistungen, Kosten von Krankenkassen im Über­blick der Stiftung Warentest: Darauf haben Kinder, Studenten, Berufs­tätige, Rentner in der Kranken­versicherung...

  • Raten­kredite So wehren sich Kunden gegen Kredit­wucher

    - Hundert­tausende von Bank­kunden stecken in Raten­krediten fest. Oft treiben Gebühren und Rest­schuld­versicherungen die Kosten. Daran verdienen Banken zusätzlich. Doch...