Maria L. aus München: Mein Arbeitgeber hat mir vor einigen Jahren zugesichert, dass ich nach einer Sperrfrist Aktien der Firma verbilligt kaufen kann. Inzwischen ist die Frist vorbei und ich möchte jetzt die Aktien erwerben. Ich habe gehört, dass die Besteuerung noch unklar ist. Sollte ich besser warten?

Finanztest: Es sind zwar dazu noch Verfahren in Sachen Aktienoptionen beim Bundesfinanzhof anhängig, aber das wichtigste haben die obersten Richter erneut bestätigt: Steuern müssen Sie auf den geldwerten Vorteil dann zahlen, wenn Sie tatsächlich die Aktien kaufen (BFH, Az. VI R 105/99).

Der Preisnachlass, den der Arbeitgeber Ihnen beim Aktienkauf einräumt, zählt als Arbeitslohn und ist deshalb wie Arbeitslohn zu versteuern. Zu versteuern ist die Differenz zwischen dem Börsenpreis am Anschaffungstag und den Anschaffungskosten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 467 Nutzer finden das hilfreich.