Die Versicherten wählen in den Sozialwahlen alle sechs Jahre ihre Vertreter in den Selbstverwaltungsorganen der gesetzlichen Kranken-, Renten- und Unfallversicherung. Gewählt werden können Listen, die Gewerkschaften und sonstige Arbeitnehmervereinigungen aufgestellt haben.

Zur Wahl aufgerufen sind Versicherte und Rentner der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte und die Versicherten der Ersatzkassen.

Bei anderen Krankenkassen, beispielsweise den Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) und den Landesversicherungsanstalten (LVA) finden keine Sozialwahlen statt.

Dort haben sich die Arbeitnehmervereinigungen bereits im Vorfeld auf eine gemeinsame Liste geeinigt. Andere Wahlvorschläge ­wurden nicht eingereicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 124 Nutzer finden das hilfreich.