Stichsägen

Mit 18-Volt-Akku für 165 bis 200 Euro

11.03.2016

Stichsägen Testergebnisse für 19 Stichsägen 03/2016

Anzeigen
Inhalt

Mobil und leicht. Sie sägen auch fern von Steck­dosen und niemals stört ein Kabel. Moderne Lithium-Akkus wiegen nicht viel. Die Bosch-Säge ist eine der leichtesten im Test.

Mitt­lere Power. Im Test sind Akkus mit 2,5 (Bosch und Ryobi) und 3 Ampere­stunden (Einhell). Damit sägen sie mit eher durch­schnitt­licher Kraft. Der Ryobi-Akku machte aber bereits nach 4 Minuten schlapp, Bosch und Einhell hielten fast dreimal so lang durch.

Vielseitig. Die Akkus passen auch in andere Heim­werker- und Gartengeräte des jeweiligen Anbieters. Wer sie bereits besitzt, kann sparen und die „nackte“ Säge kaufen.

Blind­flug. Kein Akkumodell bläst Späne gut aus dem Arbeits­bereich; bei Einhell ist die Schnitt­linie kaum sicht­bar.

test-Kommentar

Praktisch ist ein Zweit­akku – und ein Helfer fürs Absaugen.

11.03.2016
  • Mehr zum Thema

    Multi­funk­tions­werk­zeuge mit Akku im Test Sägen, schleifen, schwingen

    - Manche Multis arbeiten schnell und präzise. Andere vibrieren unangenehm stark. Ihre Akkus halten sehr unterschiedlich durch. Das hat unsere Schweizer...

    Akku-Motorsägen im Test Manche sägen laut wie Benziner

    - Kettensägen mit Akku testeten die schwe­dischen Kollegen von Rad & Rön. Keine war so gut wie die Sägen aus dem Vorgängertest. Gute Akkusägen gibt es für rund 300 Euro.