Stichprobe: Erdbeeren bei Minimal Meldung

Der Frühling macht Lust auf Erdbeeren. Dank importierter Ware liegen die roten Früchte auch jetzt schon in den Supermarktregalen. In der Vergangenheit waren jedoch viele weitgereiste Erdbeeren mit Pestiziden belastet. test.de wollte wissen, ob das immer noch so ist, und griff bei Minimal ins Regal. Dort gab es die 500 Gramm-Schale der Eigenmarke Erlenhof für 1,11 Euro.

Schwefel gegen Mehltau

Erfreuliches Ergebnis der Stichprobe vom 15. März: Die Erdbeeren aus Spanien enthalten nur Spuren eines organischen Pestizids. Zwar sind sie außerdem gering mit Schwefel belastet, die Menge liegt mit 5,8 Milligramm pro Kilogramm aber deutlich unter dem Grenzwert von 50 mg/kg. Schwefel wirkt als anorganisches Fungizid gegen Pilze wie den Mehltau. Für Mensch und Tier ist er in diesen Dosierungen ungefährlich und darf auch im biologischen Weinbau eingesetzt werden. Gängige Erdbeer-Tests übersehen den Schwefel sogar, da sie nur nach anderen Pestiziden suchen.

Gutes Gewissen braucht Geduld

Klar ist aber: Erdbeeren aus Spanien sind einige Tage alt, bevor sie den Käufer erreichen. Frische und vollausgereifte Früchte aus Deutschland schmecken erfahrungsgemäß besser. Doch bis die auf den Markt kommen, dauert es noch bis Mai. Lohnt sich das Warten? Leute, die ihre Erdbeeren mit gutem Gewissen essen möchten, sollten sich in Geduld üben. Eine Studie der Universität Hannover zeigt, dass der Anbau in Spanien wesentlich umweltschädlicher ist als in Deutschland. Generell werden mehr Pestizide gespritzt, mehr Wasser verbraucht und das Landschaftsbild stärker beeinträchtigt. Die Folien über den Monokulturen produzieren mehr Müll. Und der weite Transport verbraucht ein Vielfaches an Energie.

test Kommentar

Wer nicht auf einheimische Ware warten will, hat mit den Erdbeeren von Erlenhof eine gute Wahl getroffen. Sie sind nur sehr gering mit einem organischen Pestizid belastet und schneiden daher besser ab als 15 von 21 Proben aus dem vergangenen Test. Der geringe Schwefelgehalt ist ungefährlich. Tipp: Vor dem Zubeißen gut waschen, damit wird der meiste Schwefel weggespült.

Dieser Artikel ist hilfreich. 443 Nutzer finden das hilfreich.