Steuervorteil Meldung

Das Finanzamt darf Bewerbungskosten nicht zu niedrig ansetzen.

Wer sich auf eine Stelle bewirbt, kann das als Werbungskosten steuerlich geltend machen – auch ohne Belege. Das Finanzamt schätzt die Kosten, wenn der Bewerber eine Liste der Unternehmen vorlegt, die er angeschrieben hat. Die Schätzungen liegen jedoch oft niedriger als die tatsächlichen Ausgaben. Bewerber sollten zumindest auf die Pauschalen pochen, die das Finanzgericht Köln festgelegt hat: 8,50 Euro pro Bewerbung mit Mappe und 2,50 Euro für Bewerbungen ohne Mappe (Az. 7 K 932/03).

Dieser Artikel ist hilfreich. 75 Nutzer finden das hilfreich.