Steuertipps zum Jahres­ende Special

Die Arzt­rechnung noch bis Silvester bezahlen oder lieber erst 2014? Den neuen Schreibtisch für das Arbeits­zimmer jetzt schon kaufen? Mit den richtigen Entscheidungen in solchen Alltags­fragen können sich Steuerzahler Vorteile für 2013 sichern. Finanztest erklärt, welche kurz­fristigen Ausgaben sich bezahlt machen können, und wo sich über­all Steuern sparen lassen. Eine Tabelle zeigt, wie viel Prozent ihrer Einkünfte Steuer­pflichtige als zumut­bare Belastung komplett selbst tragen müssen.

Zu diesem Thema bietet test.de ein aktuel­leres Special Steuertipps zum Jahresende.

Kompletten Artikel freischalten

SpecialSteuertipps zum Jahres­endeFinanztest 12/2013
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten).

Frei­beträge und Pauschalen ausschöpfen

Auch wenn in der Weihnachts­zeit andere Aufgaben und Termine drängen: Es lohnt sich, wenn Steuer­pflichtige kurz vor dem Jahres­wechsel über­schlagen, welche Ausgaben sie beim Finanz­amt für das Jahr 2013 und welche für 2014 abrechnen können. Schöpfen sie Frei­beträge und Pauschalen sinn­voll aus, kann sich das bei der nächsten Steuererklärung auszahlen. Beispiel Werbungs­kosten: Das Finanz­amt erkennt jedes Jahr auto­matisch für jeden Arbeitnehmer 1 000 Euro an Werbungs­kosten an, auch wenn der Beschäftigte weniger für seinen Job ausgegeben hat. Viele Arbeitnehmer kommen aber deutlich über diese Pauschale, zum Beispiel, wenn sie sich auf eigene Kosten beruflich weiterge­bildet haben oder für eine neue Stelle umge­zogen sind. Das Steuer-Special von Finanztest erklärt, wie Sie ihre steuerliche Belastung verringern können.

Mit Hand­werker- und Gesund­heits­kosten Steuern sparen

Enorme Steuer­vorteile können außerdem Aufträge an Hand­werker bringen: Das Finanz­amt erkennt Ausgaben bis zu 6 000 Euro im Jahr an. Auch Gesund­heits­kosten können sich leicht summieren. Finanztest sagt, wann die Aufwendungen für Brille, Zahn­spange oder Blinddarm-OP als „außergewöhnliche Belastung“ gelten, und wie sie steuerlich geltend gemacht werden können.

Vorsorge-Förderung mitnehmen

Auch alle, die kurz vor dem Jahres­wechsel noch eine Riester-, Rürup oder Betriebs­rente abschließen, können Steuer­vorteile mitnehmen. Als Vorsorge-Sparer haben sie Anspruch auf staatliche Unterstüt­zung. Die volle Förderung für 2013 gibt es auch dann, wenn ein Vertrag erst im Dezember abge­schlossen wird. Welche Steuer­vorteile damit möglich sind, erfahren Sie, wenn Sie dieses Special frei­schalten.

Jetzt freischalten

SpecialSteuertipps zum Jahres­endeFinanztest 12/2013
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Spar-Guthaben
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 11 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 26 Nutzer finden das hilfreich.