Tipp 1: Von Anspitzer bis Notebook: Jobkosten

Arbeitnehmer, deren Ausgaben für den Job in diesem Jahr den neuen Arbeitnehmerpausch­betrag von 1 000 Euro (2010: 920 Euro) über­steigen, müssen weniger Steuern zahlen. Diese Kosten zählen zum Beispiel in der Jahres­abrechnung:

Arbeitsweg. Für den Weg zur Arbeit entweder die Ticket­kosten oder für alle Arbeits­tage die Entfernungs­pauschale: Arbeits­tage x Entfernungs­kilometer (einfacher Weg) x 0,30 Euro, maximal 4 500 Euro im Jahr. Für Auto­fahrten gilt die Grenze nicht, wenn die Kilo­meter zum Beispiel mit dem Tacho­stand belegt sind.

Arbeits­mittel. Nachgewiesene Kosten für Arbeits­mittel wie Fachbücher, Aktentasche, Notebook und Büromaterial wie Anspitzer und Stifte. Ist ein Teil teurer als 487,90 Euro, sind die Ausgaben über die Nutzungs­dauer abzu­schreiben. Bei Kauf im November berück­sichtigt das Finanz­amt für 2011 nur für die verbleibenden zwei Monate. Kostet die PC-Anlage 900 Euro, sind es 2 x 25 Euro (900/36 Monate Nutzungs­dauer).

Arbeits­zimmer. Bis zu 1 250 Euro im Jahr für das Arbeits­zimmer zuhause, wenn beim Arbeit­geber kein Arbeits­platz für die Arbeiten zur Verfügung steht oder das Zimmer zur Fort­bildung genutzt wird.

Dieser Artikel ist hilfreich. 657 Nutzer finden das hilfreich.