Steuertipps für Paare

Unser Rat

Inhalt

Vorläufiges Plus. Nach der Hoch­zeit sind beide Partner in Steuerklasse IV. Ein Wechsel bringt vorläufig oft ein höheres monatliches Netto­einkommen. Wie viel Steuern Sie als Paar tatsäch­lich zahlen müssen, zeigt aber erst die Einkommensteuererklärung am Jahres­ende. Sie verschenken also keinen Steuer­vorteil, wenn Sie nicht wechseln. Wenn Sie aber Lohn­ersatz­leistungen wie Arbeits­losengeld I oder Eltern­geld erwarten, sollten Sie die Kombination Ihrer Steuerklassen früh­zeitig planen (Grafik Sollen wir die Steuerklasse ändern?).

Vorteile sichern. Als Paar mit Trau­schein können Sie Ihren Banken gemein­same Frei­stellungs­aufträge erteilen. Das zahlt sich aus, wenn ein Partner seinen Frei­betrag, den „Sparerpausch­betrag“, von 801 Euro jähr­lich ausschöpft, der andere nicht. Für Erbschaften und Schenkungen gelten für Verheiratete deutlich höhere Steuerfrei­beträge.

Mehr zum Thema

  • Steuerklasse ändern Das ist Ihre optimale Steuerklasse

    - Ob Heirat, Kind oder Gehalts­erhöhung, ob Jobverlust, Ruhe­stand oder Trennung – oft lohnt sich der Wechsel der Steuerklasse. Hier lesen Sie, welche Steuerklasse für Sie...

  • Muster­prozesse 2021 Von aktuellen Steuer­verfahren profitieren

    - Entscheidet der Bundes­finanzhof für Steuerzahler, gewinnen rück­wirkend alle mit, die sich einge­klinkt haben. Stiftung Warentest stellt wichtige Muster­prozesse vor.

  • Steuerklasse wechseln Ein Riesen­plus beim Eltern­geld

    - Verheiratete Paare können durch einen Wechsel der Steuerklasse vor der Geburt eines Kindes ganz legal das Eltern­geld nach der Geburt erhöhen – oft um mehrere Tausend...