Steuertipps für Eltern

Unser Rat

Inhalt

Steuererklärung. Geben Sie eine Steuererklärung ab, auch wenn Sie nicht dazu verpflichtet sind. Nur so können Sie von Frei­beträgen und weiteren Steuer­vorteilen profitieren. Unver­heiratete Eltern rechnen jeder für sich mit dem Finanz­amt ab.

Betreuungs­kosten. Bei Unver­heirateten darf nur der Partner Ausgaben für Kinder­betreuung absetzen, der den Vertrag geschlossen und bezahlt hat. Entweder unter­schreiben beide oder der Haupt­verdiener. Macht dieser die Kosten allein geltend, muss er sie von seinem Konto bezahlen.

Unterhalt. Haben Sie keinen Kinder­geld­anspruch mehr, machen Sie Kosten für Unterhalt und Ausbildung im Rahmen des Unter­halts­frei­betrags als außergewöhnliche Belastung geltend (Beispiel 6).

Mehr zum Thema

  • Kinder­frei­betrag und Kinder­geld So sparen Eltern Steuern

    - Neben Kinder­geld und Steuer­vorteilen durch Kinder­frei­beträge sparen Eltern mit Ausgaben für Betreuung und Schule. Allein­erziehende sichern sich den Entlastungs­betrag.

  • Kinder­betreuung und Steuern So machen Sie steuerlich alles richtig

    - Ob Kita oder Au-pair – Eltern wollen ihren Nach­wuchs in guten Händen wissen. Aufwendungen für die Aufsicht können sie sich teil­weise über die Steuererklärung zurück­holen.

  • Last-Minute-Heirat Für wen sich das Jawort vor Silvester steuerlich lohnt

    - Lässt sich ein Paar noch vor Silvester trauen, kann es sich so den meist güns­tigeren Splitting­tarif rück­wirkend für das ganze Jahr sichern. Wir sagen wie.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.