Steuertipps für Eltern Special

Kinder kosten Geld. Da ist jeder Euro will­kommen. Finanztest sagt, wie Sie auch nach dem 18. Geburts­tag Ihres Kindes noch Kinder­geld und andere Vergüns­tigungen bekommen. Außerdem können Eltern noch weitere Steuer­vorteile nutzen – ob verheiratet oder nicht. Finanztest rechnet sechs Beispiel-Fälle durch und zeigt, wie Eltern viel Geld sparen können.

Kompletten Artikel freischalten

SpecialSteuertipps für ElternFinanztest 11/2015
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten).

Der Einstieg in den Finanztest-Artikel

„Vom Kinder­wagen über Spielzeug bis zu Smartphone und coolen Klamotten – wer Kinder hat, spürt das deutlich am Geldbeutel. Zwar hat der Staat das Kinder­geld rück­wirkend zum 1. Januar 2015 erhöht. Das Plus betrug jedoch nur 4 Euro pro Kind und Monat. Eltern bekommen seither jeweils 188 Euro fürs erste und zweite, 194 Euro fürs dritte und 219 Euro für jedes weitere Kind. Ab 2016 gibt es nochmals 2 Euro mehr.

Das Kinder­geld ist eine Art Voraus­zahlung auf den Kinder­frei­betrag. Dieser steht Eltern zu, weil das Grund­gesetz auch den Jüngsten ein steuerfreies Existenz­minimum garan­tiert. An den Kinder­frei­betrag ist ein weiterer Frei­betrag gekoppelt, der den Betreuungs-, Erziehungs- und Ausbildungs­bedarf abdecken soll. (...)“

Jetzt freischalten

SpecialSteuertipps für ElternFinanztest 11/2015
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.